Mad Catz kündigt OUYA-Spiele für die eigene MOJO-Konsole an

Geschrieben von

Mad Catz Project MOJO mit OUYA Everywhere

Die Android-Konsole OUYA ist ein ins Stocken geratenes ambitioniertes Projekt, das mit Partnerschaften wie mit Mad Catz und deren MOJO ein wenig Aufwind erschaffen möchte. Die Exklusivität der Plattform soll damit abgeschafft werden, um mehr Spieler zu erreichen. Für Konsolen-Spieler könnte die Sache jedenfalls interessant werden.

Mit knapp 8,5 Millionen US-Dollar war die OUYA seinerzeit eines der erfolgreichsten Projekte der Crowdfunding-Plattform Kickstarter gewesen, die es sogar ins Fernsehen schaffte. Danach folgte lange Zeit nicht allzu viel und als die Konsole dann endlich käuflich zu erwerben war, konnte sie nicht wie erhofft überzeugen. Auch wenn der Preis mit 119 Euro vergleichsweise niedrig ist, kämpft die Konsole nach wie vor mit dem Angebot an Spielen. Trotzdem will man seine Reichweite vergrößern und kündigte vor wenigen Tagen OUYA Everywhere an, bei dem Mad Catz mit seiner eigenen Android-Konsole MOJO einer der ersten Partner ist.

 

Mad Catz MOJO goes OUYA Everywhere

Die Android-Konsole MOJO wird in den kommenden Tagen ein kleines Update erhalten, was die Konsole in die Lage versetzt, die zum Teil exklusive Software der OUYA-Plattform zu installieren und zu nutzen. Ob das MOJO-Update auch die Oberfläche der OUYA mitbringt geht aus der Meldung nicht hervor. Jedenfalls ist damit der aktuell größte Konkurrent der OUYA zumindest in Sachen Software mit an Bord, zumal diese technisch ein wenig mehr zu bieten hat als das Original. Tegra 4 Quad-Core, 2 GB RAM, 16 GB interner Speicher, ein Bluetooth 4.0 Gamepad und natürlich Android als Betriebssystem sollen Spieler locken.

Im Zuge der Bekanntgabe der Partnerschaft hat Mad Catz zusätzlich den Preis der MOJO um 50 Euro gesenkt: Auf nur noch 199,99 Euro. Bleibt eigentlich nur die Frage zurück, ob eine Android-Konsole wie die MOJO ihre 200 Euro auch Wert ist. Als reine Konsole ist die MOJO etwas überteuert aber das ist ja nicht das Einzige was der kleine schwarze Kasten beherrscht. Als Set-Top-Box mit Android und einer Erweiterung zum Zocken ist die MOJO wiederum ziemlich attraktiv. Die Hardware stimmt immerhin auch.

[Quelle: Mad Catz]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


202 Abfragen in 0,405 Sekunden