Matias Duarte: Soft-Buttons für einheitlichen Standard und SD-Karten verwirren nur

Geschrieben von

Als Google letztes Jahr das Galaxy Nexus von Samsung präsentierte, schauten wir schon nicht schlecht. Im ausgeschalteten Zustand waren abgesehen von der Lautstärke-Wippe und dem Power-Knopf keinerlei physische Tasten auszumachen. Sollte Android künftig komplett per Touchscreen gesteuert werden? Ein Jahr später springen langsam weitere Hersteller auf das Konzept auf.

Die Soft-Buttons sind auch eine Eigenschaft, die sich die beiden letzten Nexus-Smartphones teilen, abgesehen von der fast identischen Größe oder der (niedrigen?) Speicherausstattung. Laut Chefdesigner für Android, Matias Duarte haben die Soft-Buttons vor allem einen Grund gehabt für Google: Egal welches Gerät und egal welche Größe dieses hat, die drei bzw. vier Soft-Buttons stellen einen gewissen Standard bzw. Kontinuität in der Bedienung eines Android-Smartphones dar.

This new configuration is based on usability research we did on all of the different form factors and screen sizes that Android runs on. What mattered most of all was muscle memory – keeping the buttons where you expect them, no matter how you hold the device.

Deutsche Übersetzung:

Die neue Konfiguration basiert auf einer Usability-Studie, die wir auf allen verschiedenen Formfaktoren und Displaygrößen durchgeführt haben, auf denen Android läuft. Was dabei am meisten zählte war das Muskelgedächtnis – Die Tasten dort zu haben wo man sie erwartet, egal welches Gerät man gerade in den Händen halte.

Ein weiteres Thema bei den Nexus-Geräten ist der fehlende MicroSD-Slot. Auch zu dieser Thematik hat sich Matias Duarte geäußert, allerdings dürfte dem bei Weitem nicht jeder zustimmen. So sieht Google die Nutzung einer Speicherkarte eher als verwirrend für den Benutzer an, wo denn nun eigentlich seine Daten gespeichert werden. Dennoch ist die Möglichkeit der Speichererweiterung ein sehr beliebtes und oft gewünschtes Feature. Nebenbei gesagt auch eines der Hauptargumente gegen gewisse Konkurrenten aus den anderen Lagern. Nicht zu vergessen an dieser Stelle sei außerdem die von Dan Morrill getätigte Aussage zur Thematik „MicroSD“.

Ob die Nutzung einer Speicherkarte für den Nutzer letzten Endes wirklich verwirrend ist wollen wir mal bewusst auslassen, denn hier gehen die Meinungen doch weit auseinander. Wer allerdings seine Daten regelmäßig auf einer Speicherkarte auslagert und dann einen Hardware-Defekt an seinem Smartphone hat, der dürfte über eine MicroSD sicherlich mehr als erfreut sein. Tja, und an dieser Stelle seit ihr wieder gefragt: Könnt ihr euch der Meinung Duartes anschließen oder widersprecht ihr ihm da? Postet eure Meinungen und Standpunkte in den Kommentaren zu dieser Diskussion.

[Quelle: Google+ | via AndroidAndMe]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

2 Kommentare

  1. My2Cent schreibt:

    Vielleicht sollte man auch den waren Grund für das weglassen der SD-Karte berücksichtigen

    http://www.androidcentral.com/why-nexus-devices-have-no-sd-card

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


209 Abfragen in 0,433 Sekunden