MediaTek MT6595 mit ARM Cortex A17 vorgestellt

Geschrieben von

ARM Cortex A17 im MediaTek MT6595

Das Wettrüsten bei mobilen Prozessoren geht in die nächste Runde, denn der heute neu vorgestellte MT6595 von MediaTek setzt auf die brandneue Architektur des ARM Cortex A17. Die neue Architektur für die Mittelklasse hat wie üblich einige Vorteile gegenüber ihrem Vorgänger, was MediaTek direkt mal ausnutzen will.

Leistung kann nie schaden und wenn ein Smartphone dann auch noch ziemlich günstig daher kommt, muss es nicht immer die 500-Euro-und-mehr Premium-Klasse sein. Schließlich reicht nüchtern betrachtet ein Golf auch aus, eine S-Klasse muss es nicht immer sein. Die britische Chipschmiede ARM, die sich um die Weiterentwicklung des Hardware-Designs der ARM-Plattform kümmert, hat daher die neue Cortex A17 Generation für eben diese Mittelklasse angekündigt.

 

Mehr Leistung mit dem Cortex A17

Wie so oft ist die reine Leistung gegenüber dem Vorgänger angestiegen. ARM spricht selbstbewusst von bis zu 60% mehr Leistung gegenüber eines Cortex A9. Was ebenso erfreulich sein dürfte ist die gesteigerte Energie-Effizienz des Cortex A17. Diese wird unter anderem mit der neuen GPU Mali T720 erreicht, welche zusätzlich Unterstützung des Video-Prozessors Mali V500 bekommt. Auch wenn ARM noch keine offiziellen Spezifikationen kommuniziert hat, soll die Plattform in Dual- und Quad-Core-Konfiguration angeboten werden, deren Takt zwischen 1 und 2 GHz liegt.

ARM Cortex A17

MediaTek hat bereits einen ersten Octa-Core mit der big.LITTLE-Technologie angekündigt, der auf die Bezeichnung MT6595 hört. Die Konfiguration besteht aus einem Cortex A17 Quad-Core und einem Cortex A7 Quad-Core, die je nach Leistungsanforderung abwechselnd aktiv sind. Wird richtig viel Leistung gefordert wie in aufwändigen Spielen mit Physik-Effekten und all dem Kram, ist der Quad-Core mit den Cortex A17 Kernen aktiv. Sind hingegen Hintergrund-Aufgaben zu erledigen oder befindet sich das Gerät im Leerlauf, springt der Quad-Core mit den Cortex A7 Kernen an.

Die größte Neuerung des MT6595 dürfte jedoch das integrierte LTE-Modem sein, das LTE mit bis zu 150 Mbit pro Sekunde im Download unterstützt. Allerdings verändert MediaTek die Konfiguration des Cortex A17 Setup ein wenig: Anstelle der Mali T720 setzen die Chinesen lieber auf eine PowerVR Series 6 GPU, gepaart mit einem 4K-unterstützenden Video-Prozessor. MediaTek geht von ersten verfügbaren Geräten noch dieses Jahr aus, während ARM mit einer Verfügbarkeit des Cortex A17 erst nächstes Jahr rechnet.

[Quelle: TabTech]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,437 Sekunden