Mehrere Spiele bei Google+ eingestellt

Geschrieben von

Facebook ist der unumstrittene Marktführer der sozialen Netzwerke, das beweisen nunmehr über 901 Millionen registrierte Nutzer. Mit Google+ hat Google einen ebenbürtigen Konkurrenten aus der Taufe heben können, der sich in einigen Punkten unterscheidet: Die Organisation der Kontakte oder soziale Apps. Während bei Google+ recht spät diese Funktion hinzukam, werden nun die ersten Spiele bereits wieder eingestellt.

Facebook ist vermutlich auch deswegen so populär wegen der schier riesigen Anzahl an Social Apps, allen voran diverse Spiele wie FarmVille oder Mafia Wars. Von den einen geliebt und von den anderen gehasst, verzichtete Google zum Start seines eigenen sozialen Netzwerkes und Nachfolger des erfolglosen Orkhut auf die Integration einer solchen Funktion, was viele „Wechsler“ sehr begrüßten. Es war allerdings absehbar, dass Google soziale Spiele und andere soziale Apps zulassen würde um nicht den Anschluss an Facebook zu verlieren. Während bei Facebook jeder Erfolg in einem Spiel im Stream auftaucht, ist das bei Google+ eleganter gelöst. Google trennt seit Einführung der Social Games strikt normale Einträge von durch Spiele angelegte Einträge.

Dass das System nicht gerade positiv bei den Spieleanbietern aufgenommen werden würde, zeigt sich nun in der Einstellung einiger beim Konkurrenten Facebook äußerst beliebte Spiele nach nicht einmal einem Jahr. Unter anderem trifft das Bejeweled Blitz von PopCap, das zweit beliebteste Spiel mit über 9,3 Millionen monatlichen Nutzern bei Facebook von Mutterkonzern EA. Aber auch Monster World, Bubble Island und Diamond Dash von WooGa werden abgeschaltet. Offiziell wird der Schritt mit dem verstärkten Fokus auf Facebook begründet, was mit den eingangs erwähnten Konzeptunterschieden zu tun hat. Dennoch will EA weiterhin eng mit Google zusammen arbeiten und für die Google Plattform entwickeln. Vermutlich sind damit Android und der Chrome-Browser gemeint, denn gerade Android erfreut sich nach wie vor weiter steigender Beliebtheit und somit potentiellen Käufern von Spielen.

[Quelle: Gamasutra.com | via Smartdroid]
The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,438 Sekunden