Meizu MX3: Highend-Bolide ohne merklichen Display-Rahmen

Geschrieben von

Meizu MX3

China ist bei uns in der westlichen Hemisphäre meistens nur für seine unglaublich günstige Technik bekannt, welche im Aussehen gerne mal von bekannten Marken „inspiriert“ wurden. Meistens steckt dann noch eher wenig gute Hardware in den Geräten aber das es auch gänzlich anders gehen kann, zeigen Hersteller wie Oppo oder Meizu. Aktuell zeigt Meizu mal wieder, wie zutreffend das sein kann.

Der Smartphone-Hersteller Meizu selbst ist uns schon länger ein Begriff. Zumindest denen, welche die Neuigkeiten aus der chinesischen Tech-Welt regelmäßig mit verfolgen. Meizu machte ja anfangs noch als iPhone-Kopierer von sich Reden, wo manche damals behaupteten: Das Meizu M8 wäre das bessere iPhone, sowohl bei Hard- als auch Software. Mittlerweile hat sich das Unternehmen zwar in Sachen Inspiration zwar kaum bewegt aber dennoch das gewisse Etwas, welches es vom bekannten Vorbild abhebt. Beim kommenden Meizu MX3 ist das nicht anders aber da springt einem der Unterschied förmlich ins Gesicht.

 

Größe ist halt nicht alles

Okay, die Größe des Smartphones ist mit einem 5,5″ FullHD-Display nun nicht wirklich mehr etwas besonderes, gibt es ähnliche Smartphones wie das LG Optimus G Pro schon etwas länger in der Ankündigung oder größere Geräte wie das Galaxy Mega 6.3 oder das Xperia ZU, dennoch ist das Meizu MX3 sehr auffallend: Der Rahmen um das Display herum ist quasi nicht existent. Da wir natürlich schreiben können wie wir lustig und launig sind, haben die Kollegen von TechKiddy zur Veranschaulichung gleich mal das Meizu MX2 neben ein Meizu MX3 gelegt, welches vermutlich ein Prototyp sein dürfte.

130607_7_1

Allein das Bild ist schon beeindruckend, denn bisher dürfte es keinen namhaften Hersteller geben, der ähnliches auch nur ansatzweise geschafft hat. Motorola hatte letztes Jahr zur Zeit IFA 2012 in einem Teaser etwas derartiges angedeutet, das Razr i ist aber dann doch nicht so rahmenlos ausgefallen wie im Vorfeld erhofft und vermutet. Höchstens das Vega Iron von Pantech könnte an das MX3 heranreichen, denn dessen Rahmen um das Display herum beträgt laut Pantech gerade einmal 2,4 mm.

Abgesehen davon ist der Rest der vermuteten Technik des Meizu MX3 auch nicht gerade von schlechten Eltern. So wird von einem Exynos 5410 Octacore aus dem Hause Samsung ausgegangen, welcher das Meizu-eigene Flyme OS in Version 3.0 antreibt, welches wiederum eine Oberfläche für Android 4.1.2 Jelly Bean ist.Fotos der 13 Megapixel Kamera dürften auf dem 5,5″ (oder größer) Display mit der vollen HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel besonders gut zur Geltung kommen. Und bevor ihr jetzt fragt wann es kommt: Zum Marktstart und Preisen ist uns bisher nichts bekannt. Ein Marktstart in Deutschland oder Europa wie bei Oppo ist zudem mehr als unwahrscheinlich. Schon beim Meizu MX Quad hofften wir vergebens.

[Quelle: TechKiddy | Danke für den Tipp, Eduard]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,448 Sekunden