Meizu MX3 kommt nach Europa – Irgendwann

Geschrieben von

Meizu MX3 für Europa

Mit dem Meizu MX3 hat der chinesische Hersteller Meizu wie so viele andere Unternehmen in China auch ein richtig tolles Smartphone auf den Markt gebracht. Diese Geräte sind vor allem durch ihr extrem attraktives Preis-Leistungsverhältnis interessant, denn sie kosten einen Bruchteil von Samsung und Co. Und irgendwann dieses Jahr auch in Europa.

Chinesische Smartphones sind recht verlockend für europäische und amerikanische Smartphone-Interessierte. Umgerechnet gibt es ein Smartphone mit 5 Zoll IPS-Display, kräftigem Qualcomm-Quad-Core und sehr guter Kamera zum Teil schon ab 300 Euro, da kann ein Samsung, HTC oder Sony mit seinen 500 Euro und mehr kaum mithalten. Umso ärgerlicher ist es, wenn es diese grandiosen Geräte nicht nach Europa schaffen, aus welchen Gründen auch immer. Nachdem Oppo mit einem europäischen Ableger den Anfang machte, Xiaomi auch erste Anstrengungen in diese Richtung unternimmt, macht Meizu nun Nägel mit Köpfen. Irgendwie zumindest.

 

Vorprogrammierter Fehlstart des Meizu MX3?

Denn gestern hielt das Unternehmen in Paris eine kleine Presse-Veranstaltung ab, wo der Marktstart des Android-Riesen Meizu MX3 offiziell bestätigt wurde. Von dem Günstig-Flair bleibt allerdings nicht mehr allzu viel übrig, denn die Preise für das Smartphone mit 5,9 Zoll Display und Exynos 5410 Octa-Core-Prozessor beginnen bei 449 Euro ohne Vertrag mit 16 GB internem Speicher. Auch wenn sich das vielleicht günstig anhört, so günstig sind die Preise dann auch wieder nicht. Ein Galaxy S4 beispielsweise beginnt zum Teil schon bei 400, ebenfalls mit 16 GB Speicher. Zum Vergleich: In China kostet das kleine Meizu MX3 mit 16 GB umgerechnet nur 235 Euro.

Da Meizu mit seinem Meizu MX3 den Highend-markt anpeilt ist nicht n der Preis eine herbe Enttäuschung für hoffnungsvolle Meizu-Fans. Auch das Fehlen von LTE dürfte schwer auf den Magen schlagen, was sich in der angepeilten Geräte-Klasse schon zum Standard entwickelt hat. Abgesehen davon bleibt mindestens eine nicht ganz unwichtige Frage offen: Wann geht es denn nun los? Meizu hat lediglich mit „irgendwann in diesem Jahr“ sinngemäß geantwortet. Man kann also festhalten, dass das Meizu MX3 für Europa mehr Fragen offen lässt als erhofft. Eigentlich wäre ein Markteinstieg mit dem kommenden Meizu MX4 cleverer gewesen.

Und was haltet ihr von dem Smartphone? Zu teuer nachdem der Nachfolger so gut wie in den Startlöchern steht oder eine echte Alternative?

[Quelle: GizChina]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


202 Abfragen in 0,477 Sekunden