Meizu Pro 6 posiert in ganzer Pracht vor der Kamera

Geschrieben von

Meizu Pro 6 Leak

Technisch brauchen sich Android Smartphones chinesischer Hersteller schon lange nicht mehr hinter den etablierten Herstellern verstecken, was sich auch im Design – wie bei dem Meizu Pro 6 – ebenfalls widerspiegelt. Das kommende Top-Modell von Meizu hat sich nun in seiner kompletten und ungeschminkten Schönheit vor der Kamera gezeigt.

Doch gerade diese Bilder sind es auch, die einige neue Fragen zum Meizu Pro 6 aufwerfen. Insbesondere zur Kamera auf der Rückseite, denn angeblich soll neben einem zweifarbigen LED-Blitz erstmals in einem Meizu-Smartphone auch ein Laser-Autofokus für ein noch schnelleres sowie zuverlässigeres Fokussieren zum Einsatz kommen. Wo dieser Infrarot-Laser allerdings verbaut sein soll, ist auf dem Foto der Rückseite nicht zu sehen.
Entweder ist dieser innerhalb der Einfassung des Objektiv oder er teilt sich den Platz mit dem LED-Blitzlicht unterhalb der Kamera. Eine weitere Alternative wäre dass es gar keinen Laser-Autofokus für das Meizu Pro 6 gibt.

Ein anderes durchaus interessantes Detail betrifft das Antennendesign des Gerätes, oder vielmehr die Kunststoff-Unterbrechung. Anstatt eine durchgehende Linie von einer Rahmenseite zur anderen zu nehmen, haben sich die Meizu-Designer für eine an den Rändern geschwungene Kunststoff-Einfassung entschieden. Gibt dem Android Smartphone in der Tat eine ganz eigene Design-Note – und führte vor einiger Zeit zu einem recht witzigen Gerücht, dass es sich dabei angeblich um die Rückseite des iPhone 7 gehandelt hätte.

Eigene Designsprache im Meizu Pro 6

Die Front des Meizu-Modell orientiert sich hingegen wieder sichtlich an den Vorgängern der Meizu MX Reihe, was unter anderem auch die Home-Taste zum Drücken mit integriertem Fingerabdruck-Sensor einschließt.
Außerdem kommt das fast Rahmenlose Display einmal mehr zum Einsatz, womit das Meizu Pro 6 ans ich kompakter ausfallen dürfte im Vergleich zu anderen Top-Smartphones.

Das Highlight hingegen könnte im Inneren des Gerätes stecken. Denn Meizu hatte zuletzt bestätigt, dass man exklusiv als erster Smartphone-Hersteller den neuen MediaTek Heio X25 verbauen werde. Dabei handelt es sich um einen Deca-Core-Prozessor mit zehn ARM-Kernen, wovon zwei Cortex A72 Kerne mit bis zu 2,5 GHz für alle rechenintensiven Aufgaben zuständig sind, während vier 2 GHz schnelle Cortex A53 Kerne die meiste Zeit um die üblichen Apps kümmern und vier 1,4 GHz schnelle Cortex A53 Kerne für einfachere Hintergrund-Aufgaben und den Leerlauf genutzt werden.
Im Prinzip ist der Helio X25 ein etwas höher getakteter Helio X20 (zum Beitrag).

Verwirrend an der Sache ist eigentlich nur, dass dem Meizu Pro 6 zuletzt nachgesagt wurde, mit 6 ganzen GB RAM und einem ebenbürtigen Exynos 8890 Octa-Core-Prozessor aus dem Hause Samsung ausgestattet zu sein (zum Beitrag). Entweder handelt es sich hierbei um eine Falschinformation oder eine der beiden Konfigurationen wird im einfachen Meizu MX6 respektive einer Sonder-Edition des Pro 6 verbaut.

Bis zur offiziellen Vorstellung des Meizu Pro 6 wird es daher vermutlich noch einige Leaks zu dem Gerät an sich geben, welche dann ein stetig kompletteres Bild zu dem Android Smartphone ermöglichen.

[Quelle: mobile.163]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


213 Abfragen in 0,441 Sekunden