Microsoft Band: Fitness-Tracker für alle

Geschrieben von

Microsoft Band

Fitness-Tracker sind durch Apple HealthKit und dem seit gestern verfügbaren Google Fit immer beliebter, sodass eine Vielzahl an Herstellern auf den Zug für Fitness-Gadgets aufgesprungen sind. Nun macht auch Microsoft mit dem Microsoft Band in diesem Markt mit, hat dabei aber einen Vorteil: Man unterstützt nahezu alle wichtigen Plattformen und das nicht nur bei Smartphones.

Lange Zeit wurde dem Redmonder Software-Konzern Microsoft – der schon länger nicht nur Software entwickelt – eine eigene SmartWatch nachgesagt, da die wenigsten Geräte überhaupt die Microsoft’sche Plattform Windows Phone unterstützen. Wenn also niemand das Betriebssystem unterstützen will muss man halt selbst tätig werden, was eventuell der große Antreiber hinter dem Microsoft Band sein könnte. Dieses wurde diese Nacht offiziell vorgestellt und könnte für Microsoft wirklich zu einem Erfolg werden. Das liegt aber weniger an den Möglichkeiten des Fitness-Trackers selbst.

Microsoft Band ist für alle

Denn das Microsoft Band getaufte Gadget funktioniert mit den Betriebssystemen, Windows Phone, Android, iOS, Windows und selbst Mac-Rechner können sich mit dem Fitness-Tracker verbinden und die gesammelten Daten abgleichen. Zu diesen Daten gehört das Übliche: Schritte, verbrauchte Kalorien, die Herzfrequenz über einen Pulsmesser, es kann den Schlaf mit seinen Schlafphasen überwachen und selbst das UV-Licht kann Microsoft Band erfassen. Etwas was dem Samsung Galaxy Note 4 auch nachgesagt wurde.

Abgesehen von diesen gesundheitsrelevanten Dingen ist das Gadget auch in gewisser Weise als SmartWatch zu gebrauchen. Als Nutzer können von einem verbundenen Smartphone neue E-Mails sowie SMS angezeigt werden auf dem Microsoft Band, anstehende Termine aus dem Kalender, Weckzeiten oder Aktienkurse. Aber auch die Anzeige von Zeit sowie das Datum sind möglich sowie noch einiges mehr. Halt all das was auch eine SmartWatch heutzutage kann. Nutzer von Windows Phone 8.1 haben zudem die Möglichkeit, Microsoft Cortana über das Fitness-Armband zu nutzen.

Auf der technischen Seite bietet das Gadget einen 1,4 Zoll großen Touchscreen, der eine Auflösung von 310 x 102 Pixel besitzt. Die Verbindung wird wie nicht anders zu erwarten über Bluetooth 4.0 LE hergestellt und der Fitness-Tracker ist Spritzwasser-geschützt. Wann der Verkauf gestartet wird ist nicht bekannt, aber kosten soll das Microsoft Band 199 US-Dollar. Sollte es irgendwann auch nach Deutschland kommen – bisher ist nur die Rede von einem US-only Release – dann dürfte der Preis 1:1 umgerechnet werden.

[Quelle: Microsoft]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,448 Sekunden