Microsoft gibt Nokia X mit Android auf

Geschrieben von

Nokia X ohne Android

Mit den Smartphones der Nokia X Reihe hatte Microsoft überraschend ein Einsteiger-Gerät mit Android vorgestellt, was so gar nicht in die bisherige Strategie des Software-Konzerns passte. Was früher oder später erwartet wurde, soll nun tatsächlich eintreten: Künftige Smartphones werden ohne Android veröffentlicht.

Früher war Microsoft mit Windows Mobile einer der Big Player im Bereich der Smartphones, bis die Konkurrenz mit der Optimierung zur Touchscreen-Bedienung vorbei zog. 2010 wagte der Konzern schließlich den radikalen Neuanfang mit Windows Phone 7 und kämpft sich seitdem mühsam wieder zurück in den Markt. Mit Windows Phone 8.1 wird der Abstand immer geringer zur Konkurrenz und dennoch setzte man mit dem Nokia X ziemlich überraschend auf Android. Allerdings wird es dabei bleiben, wie der Konzern in einem Brief anlässlich einer bevorstehenden Entlassungswelle verkündet.

Das Ende des Nokia X

So sollen die Nokia X Geräte in Zukunft mit Windows Phone ausgerüstet werden und nicht mehr mit Android. Der Konzern begründet den Schritt mit den viel zu geringen Marktanteilen von Windows Phone, gerade was den stark im wachsen befindlichen Markt für Einsteiger- und Budget-Smartphones betrifft. Daher wird es auch wie vor einiger zeit spekuliert kein vollwertiges Lumia-Smartphone mit Android geben.

Die letzte Hoffnung von Nokia-Fans ist damit auch hinfällig. Auch wenn es keine weiteren Geräte der Nokia X Familie mit Android mehr geben wird, will der Konzern dennoch weiterhin den vollen Support für besagte Smartphones bieten. das gilt auch für das erst am 24. Juni vorgestellte Nokia X2, welches wie bisher geplant auf den Markt kommt. Mit diesen auf einem stark abgewandelten Android laufenden Geräten versuchte der Konzern vor allem im Niedrigpreis-Sektor in Entwicklungs- und Schwellenländer Kunden für sich und seine Cloud-Dienste gewinnen zu können.

Nokia X2: Das zweite Android-Gerät von Microsoft

Neben den News zum Nokia X ist der eigentliche Grund für den Brief ein nicht sehr schöner: Bis zum nächsten Jahr will bzw. muss der Software-Konzern aus Redmond über 18.000 Stellen abbauen. Der Großteil wird auf die von Nokia mit übernommenen Angestellten entfallen. Zwar will Microsoft mit Abfindungen und Hilfe bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz unterstützen, aber eine sehr unschöne Sache ist das trotzdem.

[Quelle: AndroidAuthority]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,428 Sekunden