Microsoft gibt Source Code für MS-DOS frei

Geschrieben von

MS DOS im Computer History Museum

Mit dem Betriebssystem MS-DOS begann im Jahre 1981 für das damals junge Unternehmen Microsoft der große Aufstieg zur heutigen vorherrschenden Stellung im Computer-Markt. Der Software-Konzern aus Redmond hat dieses Geschichtsträchtige Betriebssystem nun in Form seines Quellcodes an das Computer History Museum übergeben.

Die knapp 4.000 Zeilen Quellcode in der Programmiersprache Assembler können in der Version 1.25  sowie 2.0 von der Website des Museums heruntergeladen werden. Erstmals ausgeliefert wurde MS-DOS in Version 1.0 mit dem IBM 5150 PC und wurde damals als PC-DOS vermarktet. Erst für die nachfolgenden Personal Computer und Lizenzen für OEM-Partner wurde MS-DOS als Kurzform von Microsoft Disk Operating System eingeführt. Abgesehen von den beiden Versionen des Betriebssystems hat Microsoft außerdem den Quellcode von Word for Windows 1.1a an das Computer History Museum übergeben, welches eines der ersten Programme überhaupt für das damalige Windows 2.11 war.

Damit reiht sich das Betriebssystem von Microsoft mit ein in den Fundus aus weiteren Geschichtsträchtigen Programmen. Unter anderem beherbergt das Museum die Quellcodes von Apples erster DOS-Version und Adobes Grafikersoftware Photoshop 1.0. Microsoft selbst begründet die Freigabe übrigens damit, dass man künftigen Generationen von Informatikern und IT-Interessierten die Chance geben möchte, die Ursprünge des modernen Personal Computings zu studieren.

Die Server des Computer History Museum waren zwischenzeitlich so überlastet, dass weder die Website noch die Download-Server erreichbar waren.

[Quelle: Golem]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,444 Sekunden