Microsoft HoloLens: 500.000 Dollar Preisgeld für Wissenschaftsprojekte

Geschrieben von

Microsoft HoloLens

Mit der Augmented-Reality-Brille namens Microsoft HoloLens hat der Redmonder Software-Konzern eines der spannendsten technischen Geräte der letzten Jahre vorgestellt, welches ein unglaublich großes Interesse hervorgerufen hat. Da Microsoft selbst jedoch nur ein minimalen Teil an Einsatzmöglichkeiten präsentiert und entwickelt hat und man weitaus mehr Potential in der HoloLens Brille sieht, hat man einen Wettbewerb ausgerufen mit Preisgeldern in Höhe einer halben Million US-Dollar.

Der einfach und schlicht Academic Research Request for Proposals genannte Wettbewerb ist für Universitäten und aktiv forschende Wissenschaftler gedacht. Weitere Voraussetzungen gibt es nicht für die Teilnahme: Es sind explizit alle Richtungen der Wissenschaft zugelassen, da man die Grenzen zwischen Software und Hardware möglichst verschwinden lassen will. Oder um es anders auszudrücken: Man will mögliche Anwendungen von Augmented Reality in Wissenschaft und Gesellschaft finden sowie deren Bedeutung für diese.

Microsoft HoloLens in der Wissenschaft

Universitäten mit Forschungseinrichtungen können daher ihre Ideen an Microsoft einreichen und mit etwas Glück ein Paket mit zwei Microsoft HoloLens Dev-Kits gewinnen und einem Preisgeld in Höhe von 100.000 US-Dollar. Insgesamt fünf dieser Gewinne hat Microsoft zu vergeben. Die Bekanntgabe der glücklichen Universitäten erfolgt am 6. Oktober 2015 wie es heißt. Für den einfachen Nutzer ist der Wettbewerb daher leider nichts, auch wenn man eine wirklich großartige Idee für die Microsoft HoloLens hätte, die man umsetzen will.

Schließlich ist eine Bedingung, dass die teilnehmenden US-amerikanischen Universitäten oder Colleges auch technisch und wissenschaftlich in der Lage sind, ihre Idee für eine Anwendung der Microsoft HoloLens umzusetzen. Dabei ist es egal, ob lediglich die grundlegende Forschungsarbeit geleistet wird oder die Durchführung der entsprechenden Experimente. Außerdem scheinen Projekte mit dem Potential zur Veröffentlichung in Wissenschaftsmagazinen einen leichten Vorteil bei der Jury zu haben. Projekte wie die Origami Experience werden dazu wohl eher nicht zählen:

An dieser Stelle kommt die wohl größte Hürde für Interessierte zum Vorschein: Bewerben können sich ausschließlich US-amerikanische Einrichtungen und das bis zum 5. September Punkt 23:30 Uhr Pacific Daylight Time.

Auch wenn deutsche Universitäten damit nicht an diesem Wettbewerb teilnehmen können wird es spannend sein, wozu Forscher die Microsoft HoloLens so einsetzen könnten. Ob daraus wiederum Anwendungen für Privatanwender entstehen, sobald die Microsoft HoloLens für alle verfügbar ist, lässt sich freilich nicht vorhersehen.

[Quelle: Microsoft]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,421 Sekunden