Microsoft kauft Nokia-Kerngeschäft für 5,44 Milliarden Euro

Geschrieben von

Microsoft kauft Nokia-Kerngeschäft für 5,44 Milliarden Euro

Microsoft hat zugeschlagen und das Kerngeschäft des Handykonzerns Nokia übernommen. Der Deal ist mit 5,44 Milliarden Euro über die Bühne gegangen und Anfang 2014 dann komplett abgewickelt sein. Aber was das für die Zukunft der Finnen bedeutet, lest ihr hier.

Nokia hat ja immer wieder gestrauchelt in den letzten Jahren, nachdem iOS und Android die deutliche Smartphone-Führung übernommen hatten und erst mit Windows Phone Smartphones hat der finnische Konzern langsam wieder Fuß gefasst, auch wenn die Erwartungen sich bisher nicht so erfüllt haben wie erhofft. Microsoft hat nun die Chance beim Schopf gepackt und Nokias Kerngeschäft gekauft. Dabei sind 3,79 Milliarden Euro für das Geschäft mit den Geräten und Diensten sowie weitere 1,65 Milliarden für die Patente und Lizenzen geflossen. Noch müssen dem Mega-Deal allerdings die Nokia-Aktionäre sowie die Kartellbehörden zustimmen, bevor die Sache komplett unter Dach und Fach gebracht werden kann.

Es wird ja auch schon über den Nachfolger auf dem Chefsessel fleißig diskutiert, da Steve Ballmer nach über 13 Jahren an der Spitze des Konzerns seinen Stuhl innerhalb von 12 Monaten räumen wird. Dieser könnte jetzt mit Stephen Elop von Nokia besetzt werden, welcher schon früher als Manager bei Microsoft tätig war. Nokia will sich in Zukunft auf sein Netzwerk Geschäft und seinen Kartendienst „Here“ konzentrieren, was sich auch in der Übernahme des Netzausrüsters NSN (Nokia Siemens Networks) von Siemens wiederspiegelt.

Die Übernahme stand schon länger in der Luft, nun hat sich das Geschäft bestätigt, bei dem Nokia seine Umsätze circa halbiert. Seit 2011 arbeiten Nokia und Microsoft sehr eng zusammen und sind schon eine Partnerschaft für den Smartphone-Bereich eingegangen. Nokia ist für Microsoft der wichtigste Vertriebspartner mit Windows Phone Smartphones geworden.

Nokia hat sehr lang den Handymarkt dominiert, mit dem iPhone und Android Geräten hat Nokia aber den Anschluss verloren und ist in die Kriese gerutscht. Microsoft hat mit dem sinkenden PC Verkauf zu kämpfen. Windows und Office sind nach wie vor die wichtigsten Umsatzlieferanten für Microsoft, allerdings versucht man sich eben auch im Bereich der Tablets und Smartphones zu etablieren, wie unter anderem die Modelle Surface RT und Surface Pro letztes Jahr zeigten.

Elop und Ballmer haben in einem Brief geschrieben, dass das volle Potenzial des Windows Ökosystems mit diesem Zusammenschluss zur Geltung kommen wird und neue Telefone und Dienste am Markt erscheinen werden, „die das Beste von Microsoft und das Beste von Nokia vereinen“.

Aber was haltet ihr von dieser Zukunft? Kann Microsoft wirklich mit dem Know How von Nokia als echter Smartphone Produzent auftreten? Postet eure Meinungen und Gedanken zur Übernahme unter diesen Artikel, bei Facebook oder Google+. Wir sind neugierig.

[Quelle: Microsoft | via: derWebStandard]

The following two tabs change content below.
Alexander ist Internetjunkie und Android Fanboy ;), der auch etliche Social Networks unsicher macht und ständig auf dem neusten Stand der Technik sein will. Beruflich ist Alex als Softwaretester unterwegs und Musikliebhaber ist er auch noch.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,420 Sekunden