Microsoft Lumia 950 Prototyp mit technischen Daten geleakt

Geschrieben von

Microsoft Lumia 950

Microsoft arbeitet an einem neuen Flaggschiff Smartphone für sein kommendes Windows 10 Mobile, welches je nach Herkunft der Gerüchte entweder als Microsoft Lumia 940 (XL) oder Microsoft Lumia 950 (XL) bezeichnet wird. Letztere Variante scheint sich nun durchzusetzen, was nicht nur erste Bilder eines Prototypen sondern auch technische Details zu dem Smartphone andeuten.

Aufgetaucht sind die Fotos von dem Gerät im chinesischen Forum WPXAP, welche das kommende Microsoft Lumia 950 zeigen sollen. Was auf den Bildern direkt auffällt ist die Kamera auf der Rückseite, bei der es sich um eine 20 Megapixel PureView Kamera handelt. Ein gelungenes Stück Technik was schon in der Vergangenheit viele zum Kauf eines Lumia Smartphones getrieben hat. Auffällig ist das Blitzlicht, denn dieses besitzt anscheinend gleich drei LEDs in verschiedenen Farbtönen. Aber auch die anderen Bilder und sogar Screenshots verraten so einiges über das Gerät.

Microsoft Lumia 950 in Echt

So setzt Microsoft wie einige andere Hersteller auf den neuen USB Typ-C Standard im Microsoft Lumia 950, der sich neben einer schnelleren Datenübertragung auch durch einen reversiblen Stecker auszeichnet. Weiterhin werden die beiden Flaggschiff-Modelle wie schon etliche Modelle zuvor aus Polycarbonat gefertigt, womit sich Microsoft nicht dem Trend hin zu Smartphone-Gehäusen aus Aluminium oder anderem Metall anschließen wird. Zumindest nicht mit der Generation Microsoft Lumia 950, sofern sich daran nichts großartig ändert.

Die bereits erwähnten Screenshots wiederum zeigen ein installiertes Windows 10 Mobile in der Build 10240 auf dem Microsoft Lumia 950 Prototypen, was dahingehend von Interesse ist, da mit dieser Build das Continuum-Feature implementiert wurde. Damit lassen sich diverse auf dem Windows 10 PC begonnenen Dinge auf einem Smartphone fortführen, ähnlich wie es Apple mit Continuity respektive HandOff bereits eingeführt hat.

Microsoft Lumia 950 Prototyp

Zusätzlich sind noch einmal die technischen Daten genannt oder auch bestätigt worden (zum Beitrag), je nachdem wie man die Sache sieht. Dazu gehören ein 5,2 Zoll großes AMOLED-Display mit 2.560 x 1.440 Pixel Auflösung, welches von einem Snapdragon 808 Hexa-Core-Prozessor und 3 GB RAM befeuert wird. Der 32 GB große interne Speicher lässt sich auf Wunsch auch mit einer MicroSD-Speicherkarte erweitern. Angesichts der 20 Megapixel PureView Kamera mit Unterstützung für FullHD Slow-Motion-Videos bei 120 Frames pro Sekunde eine durchaus sinnvolle Sache.

Microsoft Lumia 950 Prototyp

Auflösungen für Videos der PureView-Kamera

Weiterhin gibt es eine 5 Megapixel Frontkamera, einen 3.000 mAh starken Akku inklusive Unterstützung des Wireless Qi-Standards zum drahtlosen Aufladen über ein optionales Flip Cover und einen Iris Scanner. Letzterer soll das Entsperren des Microsoft Lumia 950 mittels Microsoft Hello ermöglichen. Wie gut und vor allem sicher der in der Praxis funktioniert, wird sich frühstens mit ersten Tests herausstellen.

Die XL-Variante des Microsoft Lumia 950 ist technisch nahezu identisch mit dem kleineren Modell. Lediglich die Display-Diagonale soll auf 5,7 Zoll ansteigen und ein Snapdragon 810 Octa-Core-Prozessor anstelle des Snapdragon 808 verbaut haben. Außerdem ist der Akku mit 3.300 mAh um einiges größer.

Erlkönig Tarnung

Interessant ist jedoch, was die Kollegen von WindowsCentral neben der Echtheit der Fotos herausgefunden haben. So ist das zu sehende Gehäuse des Microsoft Lumia 950 Prototypen speziell präpariert, um mögliche Leaker frühzeitig identifizieren zu können. So wird nicht nur das finale Design bewusst versteckt, sondern mit speziellen Strichcodes, Löchern und eingestanzten Schriftzügen nach dem Muster „MicRoSoft MObIle“ oder „MICrosOfT mObILE“ signiert. Auf diese Weise kann Microsoft leichter herausfinden, welche Personen für Leaks zu den Geräten verantwortlich ist und entsprechende Maßnahmen einleiten.

Eine einfache aber auch effiziente Lösung, um die Quellen von unliebsamen Leaks ausfindig zu machen.

[Quelle: WPXAP | via Caschys Blog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


217 Abfragen in 0,964 Sekunden