Microsoft Office für Android kommt 2013 – Erste Bilder gibt es schon jetzt

Geschrieben von

Eines der meist genutzten Programme weltweit ist das Office-Paket aus dem Hause Microsoft, welches quasi der Standard für Büro-Software ist. Zwar gibt es mit OpenOffice (+ dessen Ableger), Softmaker Office oder IBM Lotus Symphony kostenfreie Alternativen, dennoch versprüht das originale Office von Microsoft diesen gewissen Charme. Im kommenden Jahr dann auch auf Smartphones und Tablets.

Die ersten Gerüchte für einen Smartphone-Ableger der populären Office-Suite gab es schon früher in diesem Jahr. Ende Mai war da noch gerüchteweise die Rede von einer Verfügbarkeit im November, also jenem Monat in dem wir uns gerade befinden. Allerdings stehen die Anzeichen eher für ein Erscheinen nächstes Jahr, auch da war bereits der März schon im Gespräch. Während der November mit nahezu vollkommener Sicherheit ausgeschlossen werden kann, klingt der März wesentlich plausibler, zumal erste Screenshots des mobilen Ablegers bei den Kollegen von The Verge aufgetaucht sind.

Microsoft selbst hatte derartige Gerüchte immer vehement verneint, was eigentlich ein ganz normales Verhalten in der Branche ist. Wer gibt schon gerne seine Geheimnisse lange vor Veröffentlichung preis. Immerhin konnte The Verge ein paar Details zum Office-Paket in Erfahrung bringen, zum Beispiel dass das Office für iOS, Android und natürlich Windows Phone veröffentlicht wird und das schon Anfang 2013, womit wir wieder beim spekulierten März wären.

 

Kostenloser Betrachter

Das Grundpaket von Office Mobile wird kostenlos sein, beschränkt sich dafür lediglich auf das Anzeigen von Dokumenten. Wer die angezeigten Dokumente bearbeiten will, der muss die Option kostenpflichtig per Office-365-Abonnement freischalten. Übrigens wird wie bei den Apps für SkyDrive oder OneNote ein Microsoft-Account benötigt, der unter anderem durch die ersten Schritte bei den Office-Apps führt. Allerdings räumte Microsoft ein, dass die Bearbeitungsfunktionen eher rudimentärer Art und Weise sein werden und kein vollständiges Desktop-Office ersetzen werden.

Existierende Office-Apps wie QuickOffice Pro, OfficeSuite Pro, Kingsoft Office, Polaris Office oder Softmaker Office dürften damit nicht automatisch ins Abseits geraten. Gerade das Office-Paket von Softmaker wird damit beworben, dass es fast den gleichen Funktionsumfang wie sein Desktop-Pendant besitzt. Wie so oft wird die iOS-Plattform zuerst bedient werden, die Quellen sprechen von Ende Februar bzw. Anfang März, Android soll dann wohl im Mai folgen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche
OfficeSuite Pro + PDF
Entwickler: MobiSystems
Preis: 16,99 €
[Quelle: The Verge]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


227 Abfragen in 0,954 Sekunden