Microsoft: Remote Desktop Client für Android und iOS

Geschrieben von

Microsoft Remote Desktop Client

Die Vernetzung im Alltag nimmt immer weiter zu und mittlerweile gehört es bei einigen schon vollkommen zur Normalität, dass man von Smartphone oder Tablet aus auf den heimischen Rechner oder den Rechner in der Firma zugreift. Microsoft höchstselbst will nun in diesem Markt mitmischen, um TeamViewer und Co das Leben ein wenig schwerer zu machen.

Seit gestern Abend kann Windows 8.1 ganz offiziell von jedermann als Update für den eigenen Windows 8 betriebenen Rechner, Notebook, Ultrabook, Netbook oder Tablet bezogen werden, was denn auch gleich ziemlich viele getan haben. Und fast schon passend dazu macht Microsoft den nächsten großen Schritt auf die führenden Plattformen bei Smartphone und Tablet, denn der Redmonder Software-Konzern vom scheidenden CEO Steve Ballmer hat heute einen Client für den Remote-Zugriff auf Windows-Rechner freigegeben.

 

Microsoft goes Remote Desktop

Unterstützt werden vom Microsoft Remote Desktop auf der Desktop-Seite die Betriebssysteme Windows 7, Windows 8, Windows 8.1 und Server 2012 R2, der Remote Client selbst ist für die Plattformen iOS und Android verfügbar in den jeweiligen App Stores. Den Remote Client selbst hatte Microsoft nebenbei erwähnt bereits Anfang September angekündigt und ist kostenlos zu haben. Der Client für iOS und Android selbst unterstützt alles, was man von einem einfachen Remote Desktop Client so alles erwartet wie zum Beispiel das lokale Anmelden mit dem eigenen Benutzernamen nebst Passwort, welche auf Wunsch auch gleich auf dem mobilen Gerät gespeichert werden können, falls man mal des Öfteren auf den eigenen Rechner zugreifen muss. Selbst mehrere Remote-Server und Remote-Logins werden von der App unterstützt, inklusive einer Favoriten-Liste.

Wie man seinen Rechner für den Remote-Zugriff via RDP einrichtet, erklärt Microsoft auf den eigens für die Remote Desktop Client eingerichteten Hilfe-Seite, welche ihr an dieser Stelle findet. 3D-Spielereien wie Aero Desktop und dergleichen funktionieren freilich nicht mit dem Remote Desktop Client von Microsoft, immerhin werden GPU-lastige Sachen auf dem Remote Client ausgeführt und nicht auf dem eigenen Mobilgerät. Die Geschwindigkeit selbst ist sehr gut, auch wenn man sich an die Bedienung der App erst ein wenig gewöhnen muss. Dennoch ist das eine ziemlich vielversprechende erste Version der Remote Desktop Client App von Microsoft, die zu einer echten Gefahr für TeamViewer und Co. werden könnte.

Microsoft Remote Desktop
Preis: Kostenlos
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
  • Microsoft Remote Desktop Screenshot
Microsoft-Remotedesktop
Preis: Kostenlos
  • Microsoft-Remotedesktop Screenshot
  • Microsoft-Remotedesktop Screenshot
  • Microsoft-Remotedesktop Screenshot
  • Microsoft-Remotedesktop Screenshot
  • Microsoft-Remotedesktop Screenshot
  • Microsoft-Remotedesktop Screenshot
  • Microsoft-Remotedesktop Screenshot
  • Microsoft-Remotedesktop Screenshot
  • Microsoft-Remotedesktop Screenshot
  • Microsoft-Remotedesktop Screenshot
[Quelle: Caschys Blog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

2 Kommentare

  1. Danke für den Tipp! Habe es eben kurz auf dem iPad angeschmissen und getestet. Läuft natürlich einwandfrei, wobei diejenigen, die eine gute RDP oder Terminal Server App benötigen sollten sich mal Jump Desktop ansehen! Gibt es für iOS und auch im Play Store. Im Play Store gibt es zwei Versionen. Bei der kostenlosen kann man nur eine Verbindung speichern. Das sollte aber den Meisten genügen… 🙂

  2. DerDieter schreibt:

    Splashtop wäre in diesem Zusammenhang auch noch zu nennen. Läuft auch mit Games via Tablet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


217 Abfragen in 0,448 Sekunden