Microsoft Snip: Screenshots mit Audio-Notiz und Zeichnungen

Geschrieben von

snip_itScreenshots sind mitunter ein perfektes Hilfsmittel zum Erklären von bestimmten Funktionen, was mit dem neuen Desktop-Tool Microsoft Snip auf ein ganz neues Level gehoben wird. Denn anstatt einfach nur den aktuellen Bildschirminhalt ab zu fotografieren und zum Bearbeiten in einem Grafikprogramm bereit zu stellen, erweitert genanntes Tool für Windows die Sache um zwei nützliche Funktionen.

Zunächst kann man einen solchen Screenshot direkt nach dem Anfertigen mit kleinen Zeichnungen erweitern, wofür sich ein Stylus hervorragend eignet. Für Besitzer eines Microsoft Surface Pro 3 zum Beispiel wäre Microsoft Snip so ein ungemein praktisches Tool. Sicherlich kann man das auch mit bereits angesprochenen Grafikprogrammen machen, aber wo das Tool seine Stärke ausspielt ist das Hinterlegen von Audio-Dateien innerhalb der Bilddatei selbst.

Multimediale Screenshots mit Microsoft Snip

Man könnte es auch als die nächste Evolutionsstufe des Snipping-Tools betrachten, welches unter anderen in Windows 10 weiterhin fester Bestandteil des Betriebssystems von Microsoft ist. Da Microsoft Snip die ganze Zeit im oberen Bildschirm-Bereich über dem Geschehen schwebt ist es permanent aktiviert. Ein Druck der „Drucken/Print“ Taste auf der Tastatur erstellt somit eine neue Screenshot-Notiz. Als Bildquelle dienen dabei neben dem Bildschirm selbst auch eine Webcam, ein angeschlossenes Whiteboard oder was auch immer mit digitaler Tinte funktioniert.

Ganz normale Screenshots werden bei Microsoft Snip – wie sonst auch – in die Zwischenablage von Windows gelegt, wo sie dann allen anderen Anwendungen zur Verfügung stehen. Versieht man den Screenshot hingegen mit einer Audio-Nachricht, wird der Screenshot entsprechend der Länge der Aufnahme zu einer MP4-Videodatei umgewandelt, welche sich wiederum per Mail verschicken oder über einen Cloud-Speicher sowie in eine Website einbinden lässt. Man kann Microsoft Snip sogar direkt mit Microsoft OneDrive verknüpfen, sodass die Audio-Screenshots automatisch in der Cloud landen.
Eine nützliche Funktion ist zudem die Bibliothek, in welcher alle mit Snip angelegten Screenshots chronologisch gesammelt werden. Falls man zu einem späteren Zeitpunkt einen bestimmten Screenshot noch einmal benötigt, findet man ihn in eben dieser Bibliothek.

Wer das Tool selbst ausprobieren will, der findet den Download für die Windows-Plattform (das Programm ist nicht nur für Windows 10) an dieser Stelle. Auf dieser Website finden sich zudem einige Beispiele, wozu das Screenshot-Tool in der Lage ist.
Zu beachten ist, dass Microsoft Snip sich noch in einer Beta-Phase befindet und daher manche Dinge noch nicht so funktionieren wie sie sollen. Unter anderem verlinkt die „Senden per Mail“-Funktion bisher auf die Outlook-App von Microsoft. Das zeigt sich insbesondere unter Windows 10: Wenn man Outlook aus dem Office-Paket nicht nutzt, lässt sich dennoch nicht der einfache Mail-Client des Betriebssystems zum einfachen versenden der angefertigten Audio-Screenshots verwenden.

Auch wenn die Beta von Microsoft Snip kostenlos zum Download und Nutzung bereitsteht, ist noch offen ob der Konzern für die finale Version einen kleinen Betrag zur Bezahlung verlangt. Wenn Microsoft es clever anstellt, wird das Tool auch nach verlassen der Beta-Phase kostenlos bleiben, denn damit hätte der Konzern einen kleinen Vorteil gegenüber anderen Lösungen: Denn die besseren sind fast komplett kostenpflichtig.

[Quelle: Microsoft]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,469 Sekunden