Microsoft verklagt Motorola/Google: Verschwindet Google Maps?

Geschrieben von

Google Maps

Wenn ein großer Technologie-Konzern die Patentkeule herausholt, dann herrscht unter Umständen Alarmstufe Rot beim verklagten Gegner. Besonders bei Apple konnte man das in der Vergangenheit öfters beobachten, doch aktuell sind 2 bzw. sogar 3 andere Konzerne der IT-Industrie in Blickfeld.

Konkret hat der Software-Konzern Microsoft in Deutschland am Münchner Landgericht I Klage gegen Motorola erhoben und da Gegenstand der Klage eine Funktion von Google Maps ist, gleich mal den Mutterkonzern Google mit. Grundlage der klage ist das europäische Patent EP0845124  (B1), welches Microsoft im Jahre 1996 zugesprochen bekommen hat. Dieses Patent beschreibt ein Computersystem zur Identifikation von lokalen Ressourcen und den dazu genutzten Methoden, un den Inhalt mal grob zusammen zu fassen. Das nutzt nun Google in seiner Maps-App, ohne dafür gezahlt zu haben.

Das will sich Microsoft verständlicherweise nicht unbedingt gefallen lassen und hat deswegen Anklage erhoben. Allerdings darf man davon ausgehen, dass Microsoft nicht unbedingt als der geldgeile Kläger dastehen will, denn für die Nutzung eines Patentes muss man nun mal Lizenzgebühren abführen. Das sich Microsoft und Google einigen werden, davon kann man ausgehen. Es ist nur eine Frage der Höhe.

Microsoft spielt dabei in die Karten, dass Google Maps in Deutschland von Millionen von Nutzern tagtäglich genutzt wird. Google müsste also zahlen, denn eine Verbannung von Google Maps per Einstweiliger Verfügung aus den gängigen App Stores, was wohl das Worst-Case-Szenario wäre in diesem Streit, wird auch Google nicht wollen. Trotzdem schaffte es Google während der heutigen Verhandlung nicht die Richter zu überzeugen, keine Gebühren zahlen zu müssen. Laut Prozessbeobachter hätte eine Unterlassungsklage ran Microsoft durchaus Erfolg. Eine Entscheidung wird allerdings erst in gut 2 Monaten erwartet.

Ironischerweise war Google ursprünglich nicht das Ziel gewesen, vielmehr verklagte Motorola Microsoft in Deutschland, woraufhin Redmond mit einer Gegenklage gegen Motorola reagierte, mit eben jenem Patent. Motorola verwieß allerdings auf Google und so sind beide Konzerne jetzt da wo sie sind: Vor Gericht in München.

[Quellen: FOSS Patents | via Caschys Blog]
The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,442 Sekunden