Mit 64 Bit Tegra K1: Das HTC Volantis wird das Nexus 9

Geschrieben von

HTC Nexus 9

Schon länger wird über ein neues Nexus-Tablet spekuliert, welches dieses Jahr wieder sehr zur Freude des einen oder anderen von HTC gebaut werden soll. Mittlerweile verdichten sich die Infos zum Google-intern genannten Nexus 9 immer mehr und jetzt gibt es die ersten technischen Daten zu dem HTC-Tablet. Und die haben es wirklich in sich.

Das nächste Jahr wird in gleich mehrfacher Hinsicht spannend werden für Android-Fans. Zum einen plant Google den großangelegten öffentlichen Beta-Test von Projekt Ara, dem Smartphone mit den austauschbaren Hardware-Komponenten. Zusätzlich wird Android Silver das Nexus-Programm komplett ersetzen den letzten Informationen zufolge und eben das macht die Existenz eines Nexus-Smartphone fast schon wieder obsolet. Zumal LG dieses Jahr nicht noch einmal das Nexus-.Smartphone bauen will. Aber dafür verdichtet sich das Nexus 9 immer mehr, wie das HTC-Tablet für Google innerhalb des Konzerns bezeichnet wird.

Das 64-Bit-Tablet von HTC heißt Nexus 9

Die spekulative Technik jedenfalls spricht für sich. So soll die Auflösung des 8,9 Zoll großen Display bei 2.048 x 1.440 Pixel liegen, was ein wenig ungewöhnlich krumm klingt für ein Tablet mit einem 4:3 Display. Die Kollegen von AndroidPolice gehen davon aus, dass die fehlenden Pixel zu einem 4:3 Seitenverhältnis sich in der Button-Leiste und Taskbar-Leiste wiederfinden. Unter der Haube des Nexus 9 schlummert ein Tegra K1 mit zwei Kernen, die Unterstützung für 64 Bit bieten und von 2 GB RAM unterstützt werden. Der SoC (System-on-a-Chip) von NVIDIA braucht sich wahrlich nicht zu verstecken. Der interne Speicher ist den Kollegen zufolge mit 16 oder 32 GB angegeben und das wie üblich bei Nexus-Geräten ohne MicroSD.

Die Kamera auf der Rückseite des Nexus 9 soll mit 8 Megapixel auflösen und einen optischen Bildstabilisator besitzen, was für ein Tablet – egal ob Nexus oder nicht – etwas ungewöhnlich ist. Die Frontkamera wird mit 3 Megapixel angegeben. Das Gehäuse soll eine lückenlose Aluminium-Konstruktion sein, was ein höheres Gewicht aber auch eine höhere Wertigkeit mit sich bringt. Dass das Nexus 9 entgegen der früheren Nexus-Geräte stärker als bisher Premium werden soll, ist schon etwas länger bekannt.

Teures Premium-Nexus

Im Gehäuse ist auf der Vorderseite ein Stereo-Lautsprecher verbaut, allerdings ist unbekannt ob es ein ganz normaler Lautsprecher ist oder die BoomSound-Technologie, für die HTC berühmt ist. Mit 226,3 x 151,9 x 7,9 mm ist das Nexus 9 nicht unbedingt als klein zu bezeichnen und mit 418 Gramm (LTE-Modell: 427 Gramm) auch nicht gerade leicht, aber das ist wie gesagt auf das Aluminium-Gehäuse des Nexus 9 zurückzuführen. Liam Spradlin von AndroidPolice hat sich mal die Mühe gemacht und ein Mockup des Tablet angefertigt auf den bekannten Informationen und einer vermeintlichen Produktseite.

Preislich wird sich das Nexus 9 in neuen Gefilden bewegen, denn mit 399 US-Dollar (ca. 294 Euro) für das 16-GB-Modell ist das Nexus 9 nicht mehr als das übliche Nexus-Schnäppchen zu betrachten. 499 US-Dollar (ca. 367 Euro) sollen für den doppelten Speicher des Nexus 9 fällig werden und für das LTE-Modell dürfte es sicherlich in die Richtung von 600 US-Dollar (ca. 441 Euro) gehen. Die Veröffentlichung ist zusammen mit dem L-Release von Android geplant, was nach Informationen von AndroidPolice irgendwann im vierten Quartal sein wird. Zur Google I/O gibt es somit mit hoher Wahrscheinlichkeit keine neue Nexus-Hardware zu sehen.

Wer auf ein HTC-Nexus gewartet hat, der wird mit dem Nexus 9 wohl endlich belohnt werden. Zumal sich das Ganze (fast) wie eine Hardware-Wunschliste list. Oder was meint ihr zum Nexus 9 von HTC?

[Quelle: AndroidPolice]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,472 Sekunden