Mobile Werbung: Werbe-Treibende lieben iOS

Geschrieben von

Mobile Werbung bei iOS und Android

Als Apple im Jahre das 2007 das erste iPhone inklusive iOS vorstellte, sollte das Gerät von Mastermind Steve Jobs die ganze Branche für mehrere Jahre prägen wie kaum ein anderes Gerät zuvor oder bis heute. Kein Wunder, dass der Kampf der Systeme heute fast nur noch zwischen Apples iOS und Googles Android ausgetragen wird. Und mobile Werbung scheint dabei eine größere Rolle zu spielen.

Eines lässt sich anhand unzähliger statistischer Erhebungen ganz klar festhalten und das ist die Tatsache, dass Googles Android rein nach Verkaufszahlen deutlich die Nase vorne hat mittlerweile. In Sachen Werbung sieht es jedoch ganz anders aus, denn da führt Apples iOS-Plattform sehr deutlich und konnte innerhalb des letzten Jahres seinen Vorsprung sogar noch ein wenig mehr ausbauen. Im Mai 2012 kam iOS noch auf insgesamt 59% und Android auf 41%, diesen Mai hingegen hat iOS sich auf 64% hochkämpfen können und Android sank auf nunmehr 36%.

130706_4_1

 

iPhone 5 ist deutlich führend

Wenig überraschend ausgehend vom vorliegenden Endergebnis liegen das iPhone, iPad und der iPod Touch auf den ersten Plätzen. Erst an der vierten Stelle kann sich die Galaxy-S-Familie von Samsung positionieren, mit mageren 2,7% am Gesamtmarkt. Aufgedröselt auf einzelne Geräte liegt mit 7,9% des Gesamtmarktes das iPhone 5 auf dem ersten Platz, den größten Anteil für die Android-Fraktion kann das Galaxy S3 mit 2,3% auf sich vereinen, zum Galaxy S4 liegen der Werbe-Agentur Velti noch keine aussagekräftigen Daten vor, wie es scheint. Allerdings dürfte sich durch dieses Smartphone nicht allzu viel ändern an der Aufteilung des mobilen Werbe-Marktes.

Abgesehen von den einzelnen Marktanteilen nach Plattform und Geräten hat Velti gleich noch ein paar Statistiken für mobile Werbung selbst parat, denn auch hier gibt es durchaus Interessantes zu berichten. Zum Beispiel, dass Werbe-Treibenden mittlerweile lieber zu großflächiger Werbung tendieren. Auflösungen von 300 x 250 Pixel und 728 x 90 Pixel wachsen besonders stark, was einen einfachen Grund hat: Werbe-Treibende passen ihre Anzeigen für mobile Werbung einfach den stetig wachsenden Displays und deren Auflösung an. Kurz gesagt, „Größer ist besser“ denkt die Industrie für mobile Werbung.

Zumindest ist dieser Sieg ein wichtiger für Apple, schließlich macht das die iOS-Plattform attraktiver für diejenigen, die auch wirklich Geld mit ihren Apps verdienen wollen.

[Quelle: Velti | via PhoneArena]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Jupp schreibt:

    Android User werden nicht mit weniger, sondern mit schlechterer Werbung belästigt…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,454 Sekunden