Moto 360 kurzzeitig mit Preis online gewesen

Geschrieben von

Motorola Moto 360

In knapp zwei Wochen schaut die Android-Welt wieder nach San Francisco, wenn Google seine Keynote zur Google I/O 2014 hält und diese live im Internet gestreamt wird. Neben Android Wear werden mit der LG G Watch und der Moto 360 die ersten Geräte erwartet und eine davon hat sich nun in einem Online-Shop kurzzeitig blicken lassen.

Der Hype um eine SmartWatch mit rundem Display ist unerwartet hoch gewesen, nachdem ein erstes Konzept einer solchen smarten Uhr letztes Jahr auftauchte. Als dann Motorola genau solch eine SmartWatch kurz anteaserte, hatte die Noch-Google-Tochter die Sympathien voll auf ihrer Seite. Mittlerweile rückt die offizielle Vorstellung immer näher, denn die Google I/O 2014 gilt als der wahrscheinliche Ort für eben diese Vorstellung. Auch wenn es nur spärliche Details an sich gibt: Einen mehr oder weniger bestätigten Preis gibt es jetzt.

Moto 360 und die Preisfrage

Denn der in Europa aktive Online-Shop MobileFun hat besagte Moto 360 bereits in sein Angebot aufgenommen und hatte kurzzeitig sogar einen Preis dazu gehabt. 243,99 Euro wollte MobileFun für die Uhr haben, was in etwa den bisherigen Gerüchten, ungewollten und wieder dementierten Leaks sowie Hoffnungen entspricht. Der rund 50 Euro höhere Preis der Moto 360 im Vergleich zur LG G Watch mit ihren 199 Euro hat dabei eine einfache Erklärung: Ein kreisrundes OLED-Display mit Saphirglas und ein hochwertiges Gehäuse sowie Armband aus Metall. Beides hat die LG-SmartWatch nicht und trotzdem ist die Moto 360 damit preiswerter als manch einer erwartet hat.

Moto 360

Weitere Infos gibt es jedoch nicht zur Moto 360, außer das etliche Hinweise auf eine Vorstellung während der Google I/O 2014 sprechen. Zum einen trägt The Verge Chefredakteur Joshua Topolsky die Uhr bereits recht auffällig, zum anderen gab es erste Entwickler-Wettbewerbe zu der Uhr und letztlich wird die Moto 360 mit großer Wahrscheinlichkeit neben der LG G Watch ein Entwickler-Gerät für Android Wear sein, da sie die erste Android-Uhr mit rundem Display ist.

Die Projekte von Entwicklern müssen schließlich auf einem realen Gerät getestet werden können.

[Quelle: AndroidNext]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,441 Sekunden