Moto 360: Mehr Ausdauer ohne Ambient Screen

Geschrieben von

Motorola Moto 360

Einer der heimlichen Stars des noch recht jungen Android-Wear-Marktes ist ohne jeglichen Zweifel die Moto 360 von Motorola. Der Hype um die Uhr kommt vor allem durch das runde Display zustande, aber mit der LG G Watch R wurde unlängst der erste richtige Konkurrent vorgestellt. Aber eines teilen sich beide: Eine sehr kurze Akku-Ausdauer. Oder vielleicht doch nicht?

Laut einem neuen Bericht von Droid-Life könnte die Moto 360 (zum Beitrag) ein wenig länger abseits der Steckdose aushalten als zunächst befürchtet. Zwar werden es wohl weiterhin keine 2,5 Tage werden wie einem früheren Bericht über ein mögliches Vorseriengerät (zum Beitrag) aber ein Plus an gut sieben Stunden ist dennoch nie verkehrt. Zumal andere Uhren auch nicht viel länger aushalten.

[Test] LG G Watch – Hello Android Wear!

Erreicht haben das die Kollegen indem ganz einfach der Ambient Screen der Moto 360 deaktiviert wurde, was man mit einer Art Bildschirmschoner vergleichen könnte. Nur das die Schutzfunktion im Fall der Android Wear Uhr ein Ausschalten des Displays bewirkt und nur bei bestimmten Aktionen sowie Handbewegungen wieder aufwacht. Damit soll die Moto 360 anstelle von mageren 13 Stunden auf immerhin 20 Stunden kommen. Der versprochene Arbeitstag wäre damit erreicht, aber wirklich viel ist das auch wieder nicht. Und dennoch ist die Moto 360 ein äußerst anziehendes Gerät.

Der sogenannte Ambient Screen der Moto 360 ist im Prinzip nichts anderes als ein dauerhaft aktives (und gedimmtes) Display, damit die SmartWatch wie eine ganz normale Analog-Uhr wirkt und genutzt werden kann. Nur geht das halt sehr stark auf den Akku.

[Quelle: Droid-Life]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,417 Sekunden