Moto 360 von Motorola soll 249 Euro kosten

Geschrieben von

Motorola Moto 360

Der Markt für intelligente Uhren, auch SmartWatches genannt, wächst stetig weiter an und immer mehr Hersteller versuchen sich an dieser neuen Geräteklasse. Auch Motorola will sich nach seinem ersten Gerät wieder mit einer SmartWatch versuchen die auf den Namen Moto 360 hört. Und diese Uhr könnte billiger werden als bisher gedacht.

Der Hype smarte Uhren begann eigentlich erst Anfang 2013 so richtig in vollem Umfang, als mit der Pebble ePaper Watch eine der ersten richtig erfolgreichen Modelle auf den Markt kam. Der japanische Konzern Sony ist zwar mit der LiveView ein wenig früher aktiv gewesen, aber mit nicht annähern so großem (medialen) Erfolg. Selbst Motorola hatte sich schon an einem solchen Gerät versucht. Die MotoACTV war allerdings mehr ein Fitness-Tracker als eine echte SmartWatch, was man von der Moto 360 nicht behaupten kann.

Ein günstiges Schnäppchen namens Moto 360?

Denn diese SmartWatch ist die erste smarte Uhr die einen richtig großen Erfolg haben könnte, wenn man dem medialen Echo und vor allem den Reaktionen im Internet glaubt. Die runde Uhr mit dem kommenden Android Wear hat den meisten Zuspruch überhaupt bisher bekommen und soll recht günstig werden laut Le Journal du Geek. 249 Euro für die Uhr, die ab Juli verkauft werden könnte, stehen im Raum und würden sich angesichts der verbauten Technik mit der Behauptung decken, dass Motorola die Nexus-Strategie verfolge was die Preisgestaltung betrifft.

Was man für das Geld bekommt kann sich bei der Moto 360 wahrlich sehen lassen. Ein rundes Display in einem Uhren-Gehäuse aus Metall ist das wohl Markanteste an der Uhr. Das Armband selbst ist Standardgröße und früheren Leaks zufolge wird es die Wahl zwischen Kunststoff, Leder und Metall geben. Der Uhrenkorpus wiederum wird in verschiedenen Farben angeboten, damit aus der Masse auch herausstechen kann. Motorola ist jedenfalls sehr überzeugt von seiner Moto 360, da man die Konkurrenz einfach nur als allesamt Mist bezeichnet hat. Dabei muss die Uhr mit dem OLED-Display erst noch zeigen was sie kann. Und ob es sie gegen die Pebble aufnehmen kann.

[Test] Pebble SmartWatch – E-Paper-Display für ein langes Leben

[Quelle: MobileGeeks]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,450 Sekunden