Motorola: Auswahl an Android-Geräten auf deutscher Website stark geschrumpft

Geschrieben von

Dass Patentverhandlungen wahrlich merkwürdige Züge annehmen können, haben wir in der Vergangenheit schon öfters sehen können. Egal ob bei Oracle gegen Google, Apple gegen Samsung oder Microsoft gegen Motorola. Und gerade bei letzterer Firma nimmt das derzeit richtig merkwürdige Züge an. Sieht man zwar nicht unbedingt auf den ersten Blick aber auf der deutschen Website von Motorola ist es dann doch nicht zu übersehen.

Nach wie vor befindet sich Motorola hauptsächlich mit Microsoft im Clinch und fährt neben Niederlagen auch mal einige Siege ein. Beispielsweise kann Apple hier bei uns kein Push-Mail einsetzen, da der Konzern gegen das entsprechende Patent von Motorola verstoße. Außerdem konnte Motorola als einziges Unternehmen bisher ein Verkaufsverbot gegen Apple durchsetzen, auch wenn dieses gerade mal einen Tag hielt. Microsoft wiederum erlangte seinerseits im Sommer 2012 ein Verkaufsverbot für Android-betriebene Geräte für den deutschen Handelsraum. Mit einigen Anpassungen am Betriebssystem wollte Motorola dieses Verbot allerdings umgehen, wie man damals noch recht zuversichtlich verkündete.

Seit gestern sind allerdings alle Smartphones und Tablets von der deutschen Website von Motorola verschwunden, lediglich die Modelle Razr i, Razr HD und Gleam+ sind noch zu sehen. Selbst alle Tablets wie das Xoom 2 und Xoom 2 Media Edition sind verschwunden. Das Werk von Hackern oder gar den Illuminaten? Mitnichten, viel eher versucht Motorola damit Patentschwierigkeiten aus dem Weg zu gehen, immerhin hat der Software-Konzern Microsoft bereits drei Patentverfahren in Deutschland gegen Motorola gewonnen. Erst letzten Freitag hat der Redmonder Konzern ausnahmsweise mal eine Niederlage gegen Motorola einstecken müssen, bei der Patent EP 1233343 im Mittelpunkt stand. Allerdings habe laut Microsoft-Anwalt David Howard die Entscheidung keinerlei Einfluss auf die bisher erwirkten Verkaufsverbote.

Andererseits könnte Motorola damit auch die von Google angekündigte Neuausrichtung mit weniger aber umso wertigeren Modellen beginnen. Mit den kommenden Modellen Razr i und Razr HD dürfte Motorola zumindest auf dem deutschen Markt wieder von sich reden machen, zumal das Razr i das erste Intel-angetriebene Smartphone eines großen Herstellers in Europa wäre. Bleibt nur die Frage, ob die potentielle Kundschaft das ebenso sieht. Deswegen leite ich doch gleich mal die Frage an euch weiter: Glaubt ihr das Motorola mit dieser Aktion den Neuanfang auf europäischem und deutschen Boden wagen will oder hat das einfach nur was mit den anhaltenden Patentklagen was zu tun? Wir sind auf eure Meinung gespannt.

[Quellen: Reuters & FOSS Patents | via AreaMobile]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. swissmess schreibt:

    Wenn die Patentstreitigkeiten dazu führen, dass Hersteller ala Motorola ihr Sortiment verkleinern und nur noch 2 oder 3 statt 10 bis 20 zur Auswahl stehen (vielleicht jetzt ein wenig übertrieben), dann finde ich das eigentlich (fast) eine gute Sache…
    Auch wenn mir die Patentstreitigkeiten zuwider sind.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,437 Sekunden