Motorola DROID Turbo offiziell vorgestellt

Geschrieben von

Motorola DROID Turbo

Als Google das Motorola Nexus 6 vorstellte, war die halbe Tech-Welt ein wenig enttäuscht, da das neuste Android Smartphone für Google mit seinem 6 Zoll Display für die meisten zu groß ist. Stattdessen wünschten sich die meisten ein Gerät wie das gestern offiziell vorgestellte Motorola DROID Turbo als Nexus, denn das ist das wohl interessanteste Smartphone des Jahres.

Technisch war Motorola mal vor Jahren einer der führenden Hersteller in der Branche für Android Smartphones, was sich jedoch wieder änderte wie man weiß. Mittlerweile hat der US-Hersteller ein respektables Comeback mit dem Motorola Moto X (zum Test) im letzten Jahr hingelegt, aber das Sahnestück wurde erst gestern offiziell vorgestellt. Die Rede ist natürlich von dem Motorola DROID Turbo, was man absolut als Flaggschiff betrachten kann:

  • 5,2 Zoll AMOLED-Display mit 2.560 x 1.440 Pixel Auflösung
  • Snapdragon 805 Quad.-Core mit 2,7 GHz
  • 3 GB RAM
  • 32 oder 64 GB interner Speicher
  • WLAN-ac, Bluetooth 4.0, GPS, NFC
  • 21 Megapixel Kamera mit Dual-LED-Blitzlicht
  • 3.900 mAh Akku
  • Android 4.4.4 KitKat

Handliches Monster-Smartphone Motorola DROID Turbo

Mit dieser technischen Ausstattung ist das Smartphone von Motorola zweifelsohne in der obersten Liga der Android-Smartphones, da gibt es keine Diskussion. Wie die bisherigen Motorola Geräte auch so kommt das Betriebssystem – Android 5.0 Lollipop soll noch dieses Jahr verfügbar sein – ohne großartige Veränderungen und erinnert eher an ein Stock Android wie bei den Nexus-Geräten. Trotzdem finden sich auf dem Motorola DROID Turbo einige Motorola-eigene Apps wieder, die man auch vom aktuellen Motorola Moto X (2014) her kennt.

Dazu gehört vor allem Moto Voice zum Bedienen des Smartphones per Sprachkommandos und Moto Display. Letzteres macht Gebrauch von der Eigenschaft des AMOLED-Displays, dass schwarze Pixel keine Energie verbrauchen, sodass das Display des Motorola DROID Turbo über neue Benachrichtigungen informiert. MinuteCast ist allerdings neu und soll laut Verizon Wireless die Vorhersage von Niederschlag auf die Minute genau abhängig vom aktuellen Aufenthaltsort ermöglichen. Allerdings wird ein maximaler Zeitraum von 2 Stunden für die Vorhersage genannt. Übrigens kann man mit der Funktion Softcard das DROID Turbo zum mobilen bezahlen verwenden.

Motorola DROID Turbo

Preislich liegt das Motorola DROID Turbo bei 599,99 US-Dollar ohne Vertrag bei Verizon Wireless und 199 US-Dollar mit einem Zwei-Jahresvertrag für das Modell mit 32 GB internem Speicher in den Farben Red MGF, Black MGF oder Ballistic nylon. Für 249 US-Dollar mit Vertrag gibt es das Motorola DROID Turbo in Ballistic Nylon mit 64 GB internem Speicher.

Ob das Smartphone überhaupt jemals offiziell nach Europa kommt ist nach wie vor ungewiss. Allerdings besteht ein kleiner Funken Hoffnung: Das Motorola DROID Turbo soll als Motorola Moto X Play auch bei AT&T sowie T-Mobile USA erhältlich sein und beide Netzbetreiber nutzen den GSM-Standard für ihre Netze.

[Quelle: Verizon Wireless]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


209 Abfragen in 0,461 Sekunden