Motorola kündigt indirekt weitere Intel-Smartphones an

Geschrieben von

Motorola

Intel ist einer der größten Halbleiter-Hersteller für Prozessoren der Welt, welcher im Jahre 2011 seinen Einstieg in die mobile Welt der Smartphones und Tablets verkündete. Bis auf einen Prototypen in Zusammenarbeit mit LG kam das Projekt nicht voran, erst mit der Nachfolge-Generation sollte sich das zugunsten Intels ändern. Und Motorola wird in nächster Zeit seinen Beitrag dazu leisten.

Auch wenn das Razr i letztes Jahr auf den Markt gebracht wurde und von Motorola als Mittelklasse-Gerät betrachtet wurde, konnte der Winzling mit Intel-Prozessor mehr als nur überzeugen. Neben einer damals vergleichsweise sehr guten Akku-Ausdauer konnte der Winzling insbesondere in Sachen Geschwindigkeit überzeugen. Ermöglicht hat das nicht zuletzt der verbaute Intel ATOM Z2460 mit Hyperthreading und bis zu 2 GHz Taktfrequenz, welcher Intel vermutlich den großen Durchbruch im Mobil-Markt geebnet hat, insbesondere gegen die ARM-Konkurrenz. Denn die Intel-Atom-Prozessoren basieren wie der Rest vom Intels Produkten auf der hauseigenen x86-Architektur inklusive Hyperthreading, was eine effizientere Nutzung der Prozessorkerne erlaubt. Und genau diese Effizienz will Motorola bei künftigen Smartphone-Modellen nutzen, wie Dennis Woodside in einem Interview mit AllThingsD sagte.

I think Intel is an incredible company. We continue to look for ways to work with them.

Deutsche Übersetzung:

Ich denke, Intel ist ein unglaubliches Unternehmen. Wir werden auch weiterhin nach Wegen für eine Zusammenarbeit suchen.

Auch wenn Motorola-CEO Dennis Woodside, ein ehemaliger hochrangiger Google-Manager, nicht genauer wurde, lässt die Aussage keine Zweifel an weiteren Intel-basierenden Smartphones. Gut möglich, dass der europäische Ableger des Moto X wie schon im Falle des Razr i und dessen US-amerikanischem Gegenstück einen Intel-Chip spendiert bekommen könnte. Immerhin hat Motorola UK jüngst bekannt gegeben, dass man für den europäischen Markt andere Pläne habe als für den US-amerikanischen Markt. Immerhin hatte Motorola noch vor dem Aufkauf durch Google einen langfristigen Vertrag mit Intel geschlossen, um deren Smartphone-Prozessoren zu verbauen. Bisher ist aus dieser Partnerschaft lediglich besagtes Razr i hervor gegangen, es wird also Zeit für ein Weiteres.

[Quelle: AllThingsD]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,418 Sekunden