Motorola Moto 360: Preisstrategie nach Nexus-Vorbild

Geschrieben von

Motorola Moto 360

Zur Google I/O 2014 wird der Internetkonzern Google mit Android Wear eine eigene Plattform speziell für Wearable Devices und ganz besonders für SmartWatches vorstellen. In den letzten Tagen war vor allem die LG G Watch im Gespräch, aber die Motorola 360 ist trotzdem begehrter. Und wird nach der Nexus-Strategie vertrieben.

Schaut man sich den Markt für SmartWatches an, so sehen die meisten sich sehr ähnlich aus. Von einer klassischen Uhr kann da kaum die Rede sein, dabei sieht das SDK der Plattform Android Wear eine solche Formensprache durchaus vor. Zwar nimmt die Beliebtheit der intelligenten Uhren stetig zu, aber erst die Moto 360 konnte die Massen wirklich begeistern. Zumindest wird die Uhr bereits sehnlichst erwartet.

Moto 360 und das Nexus-Prinzip

Dabei gibt es bisher nur sehr wenige Informationen zur Moto 360 selbst. Die einzigen Infos die es gibt sind ein rundes Display, das Design der Uhr selbst, sehr exklusive Materialien und ein vermutlich recht hoher Preis, der auf dem OLED-Display basiert. Wie viel genau der US-Hersteller für seine Uhr mit Android Wear als Betriebssystem verlangt ist nicht bekannt, aber in einem Interview mit IBNLive hat Punit Soni ein wenig Einblicke gegeben. Man wolle die Nexus-Strategie von Google verfolgen, erklärte der Vice President of Product Management von Motorola Mobility.

Was genau das jetzt heißt hat Soni auch auf Nachfragen nicht verraten. Letztlich lässt sich aus seinen Worten nur herauslesen, dass man einen möglichst attraktiven Preis für ein Gerät mit hoher Funktionalität anstreben würde. Halt das was die Nexus-Smartphones und -Tablets ausmacht. Weitere Details zur Moto 360 wie Hardware und Verkaufsstart der Uhr verriet der Manager ebenfalls nicht. Er antwortete lediglich mit einem Lächeln und den Worten, dass sie schon bald kommen werde.

Auch wenn die LG G Watch wohl die offizielle Nexus-Uhr werden könnte, ist die Moto 360 deutlich begehrter bei den potentiellen Käufern. Immerhin verbindet die Uhr erstmals das Thema SmartWatch mit einem klassisch-runden Uhren-Design.

[Quelle: ComputerBase]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,439 Sekunden