Motorola Moto E 4G LTE: Preisknüller mit LTE

Geschrieben von

Motorola Moto E (2nd Gen.)

Für heute hatte Motorola mit einer ganz besonderen Aktion auf eine Produktneuheit aufmerksam gemacht und wie erst gestern erwartet handelt es sich dabei tatsächlich um das neue Motorola Moto E. Gegenüber dem Vorgänger hat sich technisch richtig viel gemacht, wovon das LTE-Modem und der 64-Bit Prozessor besonders hervorstechen.

Die 2013 neu eingeführte Strategie kommt bei der Kundschaft sehr gut an, wofür Verkaufserfolge wie das Mittelklasse-Modell Motorola Moto G oder eben auch das Einsteiger-Smartphone Motorola Moto E sprechen. Letzteres wurde für gerade mal 119 Euro in den Handel gebracht und der Nachfolger toppt das Ganze technisch nochmals:

  • 4,5 Zoll Display mit 960 x 540 Pixel Auflösung
  • Snapdragon 410 Quad-Core mit 1,2 GHz und 64-Bit
  • 1 GB RAM
  • 8 GB interner Speicher (erweiterbar per MicroSD)
  • WLAN b/g/n, Bluetooth 4.0, GPS/GLONASS, LTE
  • 5 Megapixel Kamera, VGA-Frontkamera
  • 145 Gramm
  • 129,9 x 66,8 x 12,3 mm
  • 2.390 mAh Akku
  • Android 5.0.2 Lollipop

Mehr als nur LTE im Motorola Moto E

Was direkt auffällt ist der enorme Wechsel des Prozessors. Kam im Vorgänger noch ein Snapdragon 200 Dual-Core zum Einsatz, so besitzt das neue Motorola Moto E (2015) gleich einen 64-Bit fähigen Snapdragon 410. Damit liegt das neue Einsteiger-Modell von Motorola sogar noch vor dem Motorola Moto g (2nd Gen.), welches „nur“ einen Snapdragon 400 ohne LTE besitzt. Dafür muss man jedoch mit der längst veralteten qHD-Auflösung von 960 x 540 Pixel auskommen, was bei dem 4,5 Zoll Display eine Pixeldichte von 245 PPI entspricht.

Allerdings verspricht der 2.390 mAh fassende Akku ein enormes Durchhaltevermögen über den Tag hinweg, trotz des neu hinzugekommenen LTE-Modems. Darüber lassen sich zum Beispiel Videochats führen, denn das neue Motorola Moto E besitzt nun eine Frontkamera, während die rückseitige Kamera bei 5 Megapixel bleibt, aber dafür nun einen Autofokus besitzt.

Eines der Geräte-Highlights liegt neben dem LTE-Modem in der Software: Android 5.0.2 Lollipop ist wie bereits von Motorola gewohnt vollkommen nackt und mit nur wenigen Motorola-eigenen Dingen versehen. So kann man mit einer zweifachen Drehbewegung durch das Handgelenk sofort die Kamera starten. Mit derselben Geste wechselt man zudem spielend zwischen Front- und Hauptkamera.

Kosten wird das Motorola Moto E schmale 129 Euro und ist schon ab morgen in Deutschland sowie über 39 weiteren Ländern weltweit zu haben. Unter anderem im Motorola-eigenen Online-Shop, wo es auch die optional erhältlichen Grip Shells und Akzentbänder gibt, um dem neuen Motorola Moto E eine persönliche Note zu geben. Mit diesem Preis und der Hardware tritt es gegen das Sony Xperia E4g an (zum Beitrag), welches ebenfalls mit LTE und einem sehr kleinen Preis aufwarten kann.

[Quelle: Pressemitteilung]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


212 Abfragen in 0,444 Sekunden