Motorola Moto G: Das erfolgreichste Smartphone bleibt

Geschrieben von

Motorola

Dieser Tage herrscht so einiger Wirbel rund um Lenovos Pläne mit dem Tochterunternehmen Motorola Mobility, welches man 2014 von Google für knapp 2,91 Milliarden US übernommen hatte. Nach einem kürzlichen Interview schien es so, dass der US-Hersteller die erfolgreiche Moto G Serie auf Anweisung von China einstellen will, aber soweit wird es nun doch nicht kommen, wie man aktuell versichert.

Das Interview mit Senior Vice President Chen Xudong von Lenovo hatte große Wellen geschlagen: Nicht nur werde man die Modellreihe Moto künftig nur noch für Android Smartphones in der Premium-Klasse verwenden, sondern die Vibe-Reihe für Einsteiger- und Mittelklasse (zum Beitrag). Da lag es nahe, dass das Motorola Moto G als die mit Abstand erfolgreichste Modellreihe des Unternehmens einzustellen.

Fast alles bleibt beim Alten

Wie das US-Unternehmen gegenüber den Kollegen von The Verge nun bestätigt hat, werde man keinesfalls die Moto G Serie einstellen. Dasselbe habe man auch nicht mit der Moto E Serie vor, denn insbesondere die Mittelklasse-Smartphones der G-Reihe sind im Bezug auf Marktanteile, Umsatz und Gewinn enorm wichtig für den Hersteller. Kein anderes Android Smartphone habe sich bisher so gut verkauft in den letzten Jahren und es wäre töricht einen solchen Erfolg einfach einzustampfen. Insofern können Besitzer eines Motorola Moto G aufatmen und sich über den nächsten Nachfolger freuen.

Sofern Motorola weiterhin die bisherigen Stärken der G-Reihe fortführen kann: Tolle Hardware, ein nacktes Android und das alles zu einem sehr niedrigen Preis, wo selbst HUAWEI mit der Honor-Marke Probleme hat, mithalten zu können. Zwar ist die dritte Generation des imposanten Mittelklasse-Modells nicht mehr so günstig gewesen wie dessen Vorgänger, aber insgesamt dennoch ein sehr gutes Smartphone mit ganz eigenen Vorzügen, wie unser Test beweist.

[Test] Motorola Moto G 2015 – Die Mittelklasse lässt Federn

Wie das Unternehmen weiter anmerkt, wurde Xudong einfach nur missverstanden, beziehungsweise wurden seine Aussagen zur Zukunft von Lenovos Smartphone-Geschäft missverstanden. Man werde zwar sehr wohl die Produktlinie verschlanken um finanziell besser agieren zu können, aber die eh schon übersichtliche Produktpalette von Motorola werde man deswegen trotzdem weiterführen wie bisher.

Auch stimmt es, dass die Marke Moto künftig für den Premium-Bereich vorgesehen sei und Vibe-Smartphones darunter, aber das für unterschiedliche Märkte. So bleibe Motorola in den westlichen Märkten mit den Reihen Moto E, Moto G und Moto X schon alleine wegen der nach wie vor bekannten und vor allem starken Marke, währen die Vibe-Geräte wie bisher vorwiegend im asiatischen Raum verfügbar sind. Nur das alle Geräte künftig von der zugekauften Tochter entwickelt und gebaut werden ist beschlossene Sache. Auf diese Weise kann Lenovo selbst weniger Geräte pro Jahr an sich produzieren und dennoch nahezu alle Regionen der Welt mit den richtigen Smartphones erreichen.

Von daher lässt sich zusammenfassen, dass es auch dieses Jahr wieder ein neues Motorola Moto G und Motorola Moto E geben wird. Ob diese dann schon den „Moto by Lenovo“ Schriftzug tragen werden ist die andere Sache (zum Beitrag).

[Quelle: The Verge]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,437 Sekunden