Motorola Moto Maxx vorgestellt – Aber nicht für Europa

Geschrieben von

Motorola Moto Maxx

Lange hatte es gedauert, bis sich Motorola mit gleich zwei richtig guten Smartphones letztes Jahr zurück meldete. Aber erst das Motorola DROID Turbo wird das Flaggschiff auf das alle gewartet haben und das kommt nun nach Brasilien sowie Mexiko als heute vorgestelltes Motorola Moto Maxx. Aber eine ganz wichtige Sache aus europäischer Sicht hat das Unternehmen vergessen.

Man kann ohne Zweifel sagen, dass das aktuelle Motorola Moto X (2nd. Gen.) ein mehr als grundsolides und technisch beachtliches Android Smartphone ist. Trotzdem haben sich manche noch ein wenig mehr erhofft, um wieder komplett im Oberklasse-Zirkus mitmischen zu können. Das wird erst mit dem heute vorgestellten Motorola Moto Maxx möglich sein, dem Schwestermodell des erst kürzlich vorgestellten Motorola DROID Turbo (zum Beitrag).

Hardware-Power Motorola Moto Maxx

Wie das exklusive Modell Motorola DROID Turbo für Verizon Wireless – der US-Netzbetreiber hat den Markennamen DROID von LucasFilm Ltd. lizenziert – beherbergt auch das Motorola Moto Maxx unter seinem nur 5,2 Zoll großen Quad HD AMOLED Display einen 2,7 GHz kräftigen Snapdragon 805 Quad-Core. Diesem gesellen sich 3 GB RAM, 64 GB interner Speicher (kleiner gibt es nicht) und eine 21 Megapixel Kamera mit Dual-LED-Blitzlicht hinzu. Am Leben erhält das Motorola Moto Maxx ein Akku mit riesigen 3.900 mAh Kapazität, was in einem ersten Akku-Test des Motorola DROID Turbo für neue Spitzenwerte sorgte (zum Beitrag).

Motorola Moto Maxx

Der einzige Nachteil am Motorola Moto Maxx: Es wird ab dem 8. November nur in Brasilien verkauft, gefolgt von Mexiko und weiteren lateinamerikanischen Ländern, die Motorola auf der heutigen Veranstaltung nicht näher nannte. Damit heißt es für asiatische und vor allem europäische Motorola-Fans weiter hoffen, dass das Motorola Moto Maxx vielleicht doch noch zu uns kommt. Nur sieht es bisher nicht wirklich danach aus, auch wenn das neu vorgestellte Maxx das GSM-Schwestermodell des DROID Turbo darstellt. Damit bleibt als letzte Hoffnung fast nur noch das Motorola Moto X Play übrig (zum Beitrag), welches Gerüchten zufolge zu AT&T sowie T-Mobile US kommen soll.

Was meint ihr: Wird Motorola über seinen Schatten springen und das Motorola Moto Maxx nach Europa bringen?

[Quelle: AndroidPolice]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Androidfan schreibt:

    Das glaube ich nicht. Das liegt einerseits an der Bundesnetzagentur, bei der die „Big Four“, also Telekom, Vodafone, Telefonica (O2) und E-Plus das Sagen haben. Und die wollen sich nicht in „ihre“ LTE-Frequenz von 800 bzw. 1200 Megaherz hereinreden lassen.
    Und das Moto Maxx ist genauso wie andere durchaus flotte Handys aus China wie das Xiaomi Mi4 einfach nicht auf diese LTE-Frequenzen ausgelegt. Somit hätte es keine Zulassung, auch wenn man auch „nur“ per GPRS damit surfen kann, da man erst einmal einen LTE-Vertrag abschließen muss.
    Es kann aber auch daran liegen, dass Motorola selbst nicht für das Topmodell die Funkfrequenz ändern will, um es zu importieren.
    Oder sie behaupten schlicht und einfach, der Markt sei nicht reif für ein QHD-Handy, das kleiner ist als das LG G3, das momentan kleinste QHD-Smartphone auf dem europäischen Markt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,455 Sekunden