Motorola Moto X: Clear-Pixel-Kamera mit Gestensteuerung

Geschrieben von

Motorola Moto X

Irgendwann in den kommenden Wochen wird das Moto X von Motorola vorgestellt werden, der neuste Streich der US-Amerikaner. Warum? Nun, es tauchen immer mehr Details zum Innenleben und dem Smartphone selbst auf, was eigentlich nur auf ein baldiges Erscheinen oder zumindest auf eine baldige Vorstellung hoffen lässt. Und an einem Punkt schient Motorola besonders gearbeitet zu haben: Der Kamera.

Smartphones werden dank immer besserer Kamera-Sensoren zu ernsthaften Konkurrenten für einfache Digitalkameras, manch einer hat seine Digitalkamera sogar komplett gegen ein Smartphone ausgetauscht. Schließlich sind in Sachen Auflösung und Bildqualität zumindest aktuelle Oberklasse-Geräte mindestens ebenbürtig. Nur bei Motorola scheinen die verbauten Kameras nicht immer überzeugt zu haben, weshalb die unter der Google-Flagge operierenden Mobilfunkpioniere in diesem Bereich mit dem Moto X neue Wege bestreiten wollen, ähnlich wie es HTC mit der Ultrapixel-Kamera des One, Butterfly S sowie den kommenden Modellen One Mini und One Max versucht.

 

Mit neuer Kamera für bessere Fotos

Die neue Technologie hört auf den Namen Clear Pixel und stammt vermutlich aus dem Hause Kodak, da besagter Konzern eine solch klingende Technologie vor einiger zeit mal vorgestellt hat. Dabei sind die Pixel des Kamera-Sensor in einer bestimmten Art und Weise auf dem Chip selbst angeordnet, um für eine bessere Lichtaufnahme und klarere Farben zu sorgen, ähnlich wie es HTC bei besagter Ultrapixel-Technologie durch besonders große Pixel erreicht. Kodak nennt diese spezielle Anordnung der Pixel panchromatisch und verspricht zwei- bis viermal bessere Lichtempfindlichkeit als bisherige Sensoren.

130708_4_1

Googles Vic Gundotra kündigte bereits vor einiger Zeit mal an, dass die Kamera-Qualitäten künftiger Nexus-Geräte deutlich ansteigen wird, was unter anderem durch Kamera-Technologie von Nikon erzielt werden wird. Das bei Motorola und dem Moto X nun Technik von Kodak eingesetzt wird, spricht einmal mehr für die mehrfach angesprochene Tatsache, dass Motorola komplett eigenständig geleitet wird und nicht von Google selbst. Ob die Kamera des Moto X allerdings tatsächlich spürbar bessere Fotos schießt, insbesondere in schwierigen Lichtverhältnissen, wird sich frühestens mit dem eintrudeln der ersten Testgeräte zeigen. Als Kunde kann man es nur hoffen.

[Quellen: Taylor Wimberly | via PhoneArena]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,439 Sekunden