[Update] Motorola weigert sich ein Status-Bar-Bug zu beheben

Geschrieben von

Motorola und der Netzbetreiber in der Status Bar

Mit dem Moto G hat der US-amerikanische Hersteller Motorola den wohl größten Erfolg seiner Unternehmensgeschichte auf den Markt gebracht. Das Smartphone für die Mittelklasse zum Preis eines Einsteiger-Gerätes ist zum echten Megaseller geworden und dennoch weigert sich das Unternehmen einen bisweilen sehr nervigen Fehler zu beheben.

Der letzte wirkliche Erfolg lag bei der Noch-Google-Tochter Jahre zurück, bis man mit dem Moto X die Trendwende einleitete. Trotzdem dauerte es noch ein paar Monate bis das Moto G erschien und die Verkaufscharts im Sturm eroberte. Nun versucht es der Hersteller mit dem Moto E nochmal, aber vorher sollten die Entwickler sich vielleicht einem Problem annehmen, was man nicht wirklich mit dem berühmt-berüchtigten Spruch „It’s not a bug, it’s a feature“ vom Tisch wischen kann.

Motorola in der Pflicht

Der angesprochene Bug betrifft alle aktuellen drei Smartphones des US-Herstellers und ist so von Google für die Status Bar von Android überhaupt nicht vorgesehen. Es geht um den Namen des Netzanbieters, der in besagter Status Bar angezeigt wird und das dauerhaft. Im schlimmsten Fall ist dieser so lang, dass keine weiteren Benachrichtigungen angezeigt werden und die Status Bar bei Motorola-Smartphones damit quasi nutzlos wird. Etwas kurios an der Sache ist aber, dass davon ausschließlich die internationalen Modelle des Moto X, Moto G und Moto E betroffen sind.

Die Fehler in der Status Bar wurden bereits seit Erscheinen der jeweiligen Geräte in den Support-Foren von Motorola geschildert aber getan hat sich bis heute nichts. Das Unternehmen redet sich mit einem „funktioniert wie vorgesehen“ aus der Affäre. Zwar schreiben manche Länder vor das der Provider-Name in irgendeiner Form auf dem Display sichtbar sein muss, wie Motorola hat das aber kein anderer Hersteller bisher umgesetzt.

Der US-Netzbetreiber AT&T macht es da cleverer mit dem Provider-Namen in der Status Bar. Wenn keine einzige Benachrichtigung vorhanden ist wird der Provider-Name angezeigt und wenn eine Benachrichtigung aktiv wird, dann verschwindet der Schriftzug von AT&T. Da fragt man sich doch wirklich, wieso Motorola das nicht auf dieselbe Art und Weise bei seinen internationalen Modellen macht. Allzu großer Aufwand das zu implementieren dürfte es jedenfalls nicht sein.

Update

Da war ich wohl etwas zu vorschnell mit dem Artikel, denn unser Leser Dave hat auf eine Option hingewiesen, mit der sich der Netzbetreiber-Name ausblenden lässt. Zu finden ist das unter Einstellungen – Mobilfunknetze. Allerdings ist die Option bisher nur im Moto E vorhanden, nicht jedoch bei den Modellen Moto G und Moto X. Alle drei haben das jeweils aktuelle Android 4.4.2 KitKat.

[Quelle: AndroidPolice]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Dave schreibt:

    Bei meinem Moto E mit 4.4.2 lässt sich die Anzeige in den Einstellungen deaktivieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


212 Abfragen in 0,468 Sekunden