Motorola X-Phone: Geräte-Familie mit benutzerdefinierbarer Hardware?

Geschrieben von

Motorola X-Phone Gerücht

Mit Samsung hat nun der letzte derzeit wirklich große Name im Smartphone-Bereich mit Android sein diesjähriges Flaggschiff vorgestellt, nachdem Sony Mobile Anfang Januar das Xperia Z enthüllte, LG sein Optimus G Pro und HTC vor wenigen Wochen das One. Aber mindestens ein Smartphone wird dieses Jahr noch von größerem Interesse sein und das kommt ausgerechnet von der Google-Tochter Motorola.

Mittlerweile gibt es schon einige Gerüchte zu Motorolas kommenden Flaggschiff, dass im Mai auf der Google I/O 2013 vorgestellt und dann im Juni schon im Handel zu haben sein soll. Über die Ausstattung ist bisher so gut wie nichts bekannt, nicht einmal das Geräte-Design gilt als gesichert. Ein kürzlich aufgetauchtes Video zu einem XT912a genannten Gerät beispielsweise sieht total untypisch aus, verglichen mit den bisherigen Motorola-Smartphones. Richtig spannend sind aber die neusten Gerüchte, die das X-Phone betreffen. Oder auch nicht, denn anscheinend handelt es sich beim X-Phone vielmehr um eine ganze Geräte-Familie, quasi das was Samsung mit seiner Marke Galaxy in den letzten Jahren sich erarbeitet hat.

Aber der Reihe nach. Google selbst sagte einmal, dass künftige Motorola-Smartphones, die unter den Einflüssen von Google entwickelt werden, mit einem Wow-Effekt auf den Markt kommen werden. Ein vom Käufer individuell auswählbares Basismodell mit unterschiedlichen Hardware-Specs wäre ein solcher Wow-Effekt. Man kann sich das so vorstellen, wie wenn man sich seinen PC selbst aus diversen Einzelteilen zusammenstellt. Im Unterschied dazu wird die Auswahlmöglichkeit bei der X-Phone Familie allerdings eingeschränkt sein, wie es scheint. Bisher sprechen die Kollegen von AndroidAndMe bzw. deren Quelle nur davon, dass sich der Kaufinteressierte zwischen verschiedenen Farben und verschiedenen Speichergrößen (sowohl RAM als auch interner Speicher). Ob sich auch das Display oder gar die verbaute CPU auswählen lassen, ist ungewiss, wäre aber sozusagen das i-Tüpfelchen auf der ganzen Sache.

 

Benutzerdefiniert auf neuem Level?

Zudem scheint Motorola an einer Art Pre-Konfiguration zu arbeiten, mit welcher noch vor dem Eintreffen beim Kunden eigene Klingeltöne, Wallpaper, Apps oder Kontakte drauf sein werden. Sozusagen eine Art GetStarted, wie es HTC seit Kurzem (wieder) anbietet. Außerdem scheint Motorola auf ein Modem zu setzen, dass mittels simpler Software für nahezu jeden Anbieter freigeschaltet werden kann. Etwas derartiges hat bereits NVIDIA mit dem Tegra 4i und integriertem Icera 500 LTE-Modem vorgestellt. Übrigens sol das erste Gerät aus der X-Phone-Familie über einen Octacore verfügen, wahrscheinlicher wäre jedoch ein Snapdragon 800 und dessen Voice-Activation-Funktion. Kann also gut sein, dass sich die anonyme Quelle von AndroidAndMe einfach nur vertan hat.

Quasi als Krönung des Ganzen, munkelt man auch von ordentlichen Subventionierungen durch Google, was die aggressive Preisstrategie eines Nexus 4 oder Nexus 7 fortführen würde. Der Verkauf der X-Phones soll beispielsweise über eine eigene Website erfolgen, was die Vermutungen über eine Verfügbarkeit via Google Play Store deutlich beflügeln dürften. So oder so scheint Motorola seit der Übernahme durch Google enorm nach vorne zu preschen, was für uns Kunden nur von Vorteil sein kann. Und überhaupt: Glaubt bzw. hofft ihr auf solch eine Entwicklung?

[Quelle: AndroidAndMe]  Danke für den Topp, Prolograph]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,413 Sekunden