[MWC 2015] HUAWEI TalkBand B2, N1 und die Watch

Geschrieben von

MWC 2015 HUAWEI

HUAWEI machte heute den Anfang bei den Neuheiten rund um den MWC 2015 und das wie üblich mit einigen Zahlen. Das Highlight der Presse-Veranstaltung War jedoch eindeutig die erste Android Wear Uhr des Konzern: Die HUAWEI Watch. Zwar gab es keine neuen Tablets, aber etwas ganz anderes.

Den Anfang machten wie so oft ein paar Statistiken zu HUAWEI. Die vielleicht wichtigste Kennziffer sind 75 Millionen verkaufte Smartphones im letzten Jahr, was einem Wachstum von immerhin ganzen 45 Prozent entspricht. Der Hersteller ist zudem das erste Unternehmen aus China, welches es mit Platz 94 in die 100 bekanntesten Marken der Welt geschafft hat. Wir und unsere Kollegen vor Ort Da kann man nur gratulieren und angesichts von Android Smartphones wie dem HUAWEI Ascend Mate 7 oder einem Honor 6 kein Wunder.

HUAWEI auf dem MWC 2015

Mehr Fitness mit dem HUAWEI TalkBand B2

Mit dem TalkBand B1 habe man letztes Jahr eine neue Richtung bei Wearable Devices eröffnet und genau das will man nun erneut schaffen mit dem TalkBand B1. Wie der Vorgänger ist es eine Mischung aus Fitness-Tracker und Bluetooth-Headset, welches etwas eckiger und edler wirkt als sein Vorgänger. Ein Metallgehäuse, Lederarmband bei dem goldenen Modell und einem 0,73 Zoll großen Display, welches mit 128 x 88 Pixel auflöst. Das einfache Modell des TalkBand B2 besitzt ein TPU-Armband mit Anti-Allergen-Beschichtung, die sich zudem „soft“ anfühlen soll.

Mit 11,5 mm ist es 20 Prozent dünner und mit 62 mm etwa 10 Prozent kürzer sein. Ein eingebautes Gyroskop trackt zurück gelegte Schritte und den Schlaf, was man mit der App Activity Livelog dokumentieren kann. Übrigens soll das TalkBand B2 automatisch erkennen, ob man geht, rennt, Fahrrad fährt oder wandert. Als Betriebssystem kommt übrigens eine Eigenentwicklung wie bei der ersten Generation zum Einsatz. Wenn jemand anruft, nimmt man einfach h das Headset heraus und steckt es sich ins Ohr. Außerdem läuft es sowohl mit iOS 7 als auch Android 4.0 und neuer zusammen.

Preislich liegt das Kunststoff-Modell bei 169 Euro, während das Luxus-Modell in Metall und zwei Lederarmbändern für 199 Euro verkauft wird. Beide sind ab Ende April zu haben. Das TalkBand N1 ist  eine weitere Neuheit: Ein reines Bluetooth-Headset mit HiFi-Audio, 7 Stunden Ausdauer und einem 4 GB großen Speicher für bis zu 1.000 Musiktitel. Zumal es ebenfalls die zurück gelegten Schritte tracken kann und diese auf Knopfdruck ansagt. Es gibt verschiedene Aufsätze für verschiedene Ohren und das Gehäuse ist nach IP54 Wasserdicht. 119 Euro wird es kosten und ist ab Ende Mai im Handel.

HUAWEI Watch und der neue Luxus

Was man bereits unschwer erkennen kann , ist die HUAWEI Watch aus Metall gefertigt und das sowohl im Gehäuse als auch dem Armband. Das kombiniert mit einem zeitlos klassischen Uhren-Design soll der Android Wear Smartwatch zum Durchbruch verhelfen. Das Gehäuse selbst ist übrigens 42 mm groß im Durchmesser und wird von Saphirglas geschützt. Natürlich darf ein Pulsmesser nicht fehlen in der HUAWEI Watch. Die Uhr selbst wird wohl in Silber, Schwarz und Gold verkauft. Bedient wird sie neben dem Touchscreen auch über eine Krone. Ganz wie bei normalen Uhren, nur das diese aus Gründen der Ergonomie auf der Position von 2 Uhr anstatt 3 Uhr liegt.

Das Display der HUAWEI Watch ist 1,4 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 400 x 400 Pixel, was einer Pixeldichte von 286 PPI entspricht. Das Gehäuse besteht aus kaltgeschmiedeten Edelstahl, was eine gesteigerte Robustheit von gut 40 Prozent gegenüber herkömmlichen Edelstahl verspricht. Vorinstalliert sind bereits über 40 Watchfaces und nur das goldene Modell kommt mit einem Lederarmband zum Kunden. Wer etwas anderes will: Die HUAWEI Watch setzt auf die 18 mm Standardgröße.

Als Betriebssystem kommt wie zu erwarten Android Wear zum Einsatz und all dessen bekannte Möglichkeiten. Die Fitness-Daten laden sich mit einem Gyroskop und einem Barometer erfassen. Mit einem eigenen HUAWEI Health Ökosystem will der können das Maximum aus der Android Wear Smartwatch herausholen. Trotzdem verzichtet man nicht auf Partnerschaften mit Google Fit oder Jawbone. Wirklich spannend wird es bei dem Preis: Diesen verriet er und wie wir vor Ort gehört haben wird spekuliert, dass die Uhr im Juni verfügbar sein könnte. Sobald wir die Chance haben, nehmen wir von den Geräten ein HandsOn-Video auf.

[Mit ergänzendem Bildmaterial von TechStage]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


214 Abfragen in 0,442 Sekunden