Nach Google TV: So soll Android TV aussehen

Geschrieben von

Google Android TV

Mit Google TV wollte der Konzern der Gründer Larry Page und Sergey Brin eigentlich das Wohnzimmer erobern, aber das klappte bekanntlich nicht so wie man sich erhoffte. Anscheinend erwartet sich die Führungsetage von einer Umbenennung in Android TV mehr Chancen. Nur: Wie sieht Android TV eigentlich aus? So in etwa könnte es aussehen.

Noch im Jahre 2011 verkündete Googles Vorstandsvorsitzender Eric Schmidt, dass die Mehrheit der Fernseher im Jahre 2012 mit der Google-TV-Plattform ausgeliefert werden. Der gute Mann lag ja sowas von falsch wie wir heute wissen. Bis auf eine Handvoll Hardware-Partner wie Sony oder Medion in Deutschland und sehr wenige wirklich hochwertige Inhalte hat sich bei Google TV nichts getan. Das will man bei Google allerdings ändern und bei de Nachfolger deutlich verstärkt auf mehr Inhalte setzen. Und eine neue Marke, die eventuell mehr ziehen könnte: Android TV.

Aus Google TV wird Android TV

Die Kollegen von The Verge haben nun ein paar Informationen zugespielt bekommen, die einen ersten Ausblick auf die neue Plattform geben, mit welcher Google erneut den Siegeszug ins Wohnzimmer antreten will (nicht das sie schon den Chromecast dazu hätten aber egal). Dazu hat der Konzern das Konzept für Android TV grundlegend umgekrempelt. Anstatt den Fernseher lediglich in ein größeres Smartphone zu verwandeln, wird Android TV auf Inhalte und eine besonders einfache Oberfläche hin entwickelt. Unter der Haube steckt zwar nach wie vor Android aber die Nutzung am TV ist ungemein einfacher und intuitiver, so Google.

Um das zu erreichen werden einzelne Dinge wie Filme, Serien, Musik und so weiter als Karten angezeigt, was ein wenig an die Optik von Google Now erinnert. Über eine Remote-Fernbedienung mit 4-Wege-Steuerkreuz navigiert man durch das Angebot von Android TV. Nach links und rechts für Vorschläge und nach oben bzw. unten für die einzelnen Kategorien. Die Remote-Fernbedienung wird zudem die gewohnten tasten für Zurück, Menü und Home haben, wobei eine Enter-Taste neu hinzukommt. Selbst optionale Gamepads will Google für seinen neuen Fernseher-Versuch anbieten.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Einbinden von Inhalten

Natürlich kann das Ganze auch per Sprachkommandos bedient werden, immerhin hat Google entsprechendes auch für seine Wearable-Devices-Plattform Android Wear vor. Jedenfalls hält Google Entwickler dazu an, Benachrichtigungen und dergleichen bedeutend sparsamer einzusetzen wie es bei Smartphone und Tablet der Fall ist. Letzten Endes kann man sich Android TV ähnlich wie Amazon Fire TV oder den Apple TV vorstellen. Mit dem Unterschied, dass Inhalte direkt proaktiv auf dem Homescreen vorgeschlagen werden oder sich Filme (relativ) nahtlos auf dem Fernseher fortsetzen lassen von der Stelle aus, wo man auf Smartphone oder Tablet aufgehört hat.

Google selbst beschreibt in einem Dokument das Inhalte einfach und geradezu magisch zu erreichen sein sollten. Nicht mehr als drei Klicks für einen bestimmten Inhalt schwebt den Machern für Android TV vor. Dazu werden unter anderem etliche Features von Android selbst wie Telefon, Kamera, Touchscreen oder gar NFC gestrichen, um ein möglichst schlankes System hinzubekommen. Und dennoch wird Android TV den HDMI-Stick Chromecast nicht ablösen. Nebenbei bemerkt gab es letztes Jahr im Dezember bereits Gerüchte über eine Set-Top-Box mit Nexus-Stempel: Dabei dürfte es sich um Android TV gehandelt haben.

Google hat den Bericht von The Verge übrigens nicht kommentieren wollen.

[Quelle: The Verge]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Pingback: I/O-Konferenz 2014 – Google stellt seine Neuheiten vor

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,430 Sekunden