[Nerd Nische] Was sind die besten Module für das Xposed Framework?

Geschrieben von

Stefan´s Nerd Nische: Xposed Module

Android ist von haus aus sehr offen was Apps und deren Möglichkeiten betrifft, aber so richtig Spaß kommt erst mit dem Xposed Framework auf. Da es jedoch eine Unmenge an Modulen gibt wollen wir euch in diesem speziellen Beitrag mal ein paar Module zeigen, die auf keinem gerooteten Android Smartphone fehlen dürfen. Denn nicht immer muss es eine Custom ROM sein.

Wer das Xposed Framework noch nicht installiert hat, der bekommt die nötige APK-Datei an dieser Stelle bei den XDA Developers, denn ohne das Framework funktionieren die Module logischerweise nicht. Aber Achtung: Das Framework funktioniert lediglich bis einschließlich Android 4.4 KitKat, setzt Root voraus zur Installation und funktioniert NICHT mit der Android Runtime (ART)! Ein Nandroid-Backup ist meinen Erfahrungen nach nicht nötig, aber wenn man ein solches über CWM oder TWRP anfertigt kann es auch nicht schaden.

So, nun aber zu den Modulen, die auf keinem Smartphone fehlen sollten:

XPrivacy

Viele behaupten ja, dass man alleine wegen diesem Xposed Modul sein Android Gerät rooten sollte und meiner Meinung nach stimmt das auch. Das bekannte und vielleicht auch nützlichste Modul namens XPrivacy ermöglicht einem die volle Kontrolle über die Berechtigungen auf dem eigenen Android Smartphone und Android Tablet. Ihr wollt der Facebook-App den Zugriff auf eure SMS und Kontakte verbieten? Stellt es ein in XPrivacy. Das Taschenlampen-Tool soll euren Standort nicht herausfinden dürfen und diesen an die Entwickler senden? Ab geht es zu XPrivacy. Kurzum: Dieses kleine Xposed Modul ist die wohl beste Lösung wenn es darum geht, die eigenen Daten zu sichern und sich nur noch bedingt Sorgen um unnötige Berechtigungen von Apps machen zu müssen.

Aktuell liegt XPrivacy in der Version 3.5 vor und lässt sich super bequem aus dem Google Play Store installieren. Für manche Aktionen ist jedoch die Pro-Lizenz nötig, welche allerdings wirklich gut angelegtes Geld sind.

[ROOT] X Privacy Installer
Entwickler: Marcel Bokhorst
Preis: Kostenlos
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot
  • [ROOT] X Privacy Installer Screenshot

 

GravityBox

Die Möglichkeiten mit dieser All-in-One-Toolbox sind enorm, allerdings nur für Geräte mit einer AOSP-basierenden ROM gedacht bzw. einer Firmware, die ganz ohne Hersteller-UI wie TouchWiz oder Sense daher kommt. Nebenbei behebt das Modul einige Probleme die bei Geräten mit MediaTek-Chipsätzen auftreten, was auch mal der Ursprung für das Xposed Modul war. Das Modul selbst gibt es sowohl in einer Jelly-Bean-Ausführung (Android 4.1 bis Android 4.3) und einer KitKat-Version (Android 4.4).

 

XBlast Tools

Quasi in dieselbe Richtung wie GravityBox gehen auch die XBlast Tools mit dem Unterschied, dass man nicht zwingend ein Gerät mit nacktem Android benötigt. Sprich das Xposed Modul kann auch mit Hersteller-Oberflächen genutzt werden, was mit zur Beliebtheit des Tools beigetragen hat. Unter Umständen muss man zusätzlich noch BusyBox installieren, wofür es im Play Store genügend (kostenlose) Installer gibt.

XBlast Tools-Xposed
Preis: 2,00 €+
  • XBlast Tools-Xposed Screenshot
  • XBlast Tools-Xposed Screenshot
  • XBlast Tools-Xposed Screenshot
  • XBlast Tools-Xposed Screenshot
  • XBlast Tools-Xposed Screenshot
  • XBlast Tools-Xposed Screenshot
  • XBlast Tools-Xposed Screenshot
  • XBlast Tools-Xposed Screenshot

 

Wanam Xposed/XSense/Kit

Nicht ganz so mächtig wie GravityBox oder die XBlast Tools ist das Wanam Xposed Modul, aber dafür ist dieses speziell auf Samsung-Geräte zugeschnitten, um diverse Dinge den eigenen Wünschen nach anzupassen. Es gibt auch eine HTC-Version sowie eine für Nexus-Geräte, falls wer sein Sense-Modell verbessern will oder das Stock Android nicht genügt. Unter anderem lässt sich das Aufzeichnen von Telefonaten aktivieren, mehrere Reboot-Optionen in das Power-Menü packen und eine ganze Menge mehr, was das Aussehen und Verhalten des Gerätes betrifft. Für Samsung-Nutzer quasi ein Pflicht-Tool. in der HTC-Version lassen sich unter anderem der BlinkFeed-Launcher manipulieren oder verschiedene im Normalfall versteckte Optionen ein-/ausschalten.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

 

GEM Xperia Xposed

Für Besitzer eines Sony-Smartphones gibt es natürlich ebenfalls eine All-in-One-Toolbox, um verschiedenste Dinge ihres Gerätes manipulieren zu können. Jedoch braucht dieses Modul mindestens eine auf Android 4.3 Jelly Bean basierende Stock Firmware oder eine Custom ROM wie CM11 mit einem portierten Xperia Launcher. Ist das gegeben, kann man den Xperia Launcher manipulieren – z.B. Icon-Größe, App-Raster, Transparenz, Ordner, Badge für installierte Apps,usw. – oder den Sperrbildschirm der Firmware.

 

Android Theme Engine/Android Apps Theme Engine

Das Aussehen eures Androiden ist langweilig und bei CyanogenMod gibt es so schicke Skins? Einfach das Xposed Modul namens Android Theme Engine installieren und schon kann man Task-Bar, On-Screen-Tasten, Schalter und einiges mehr modifizieren. Mit dem zusätzlichen Xposed Modul Android Apps Theme Engine ist dasselbe Spielchen mit installierten Apps möglich, falls einem das Grün von WhatsApp nicht mehr gefällt. Das Modul funktioniert von Android 4.0 Ice Cream Sandwich bis einschließlich Android 4.4 KitKat

 

Tinted Status Bar

Wenn man unter Android eine App öffnet, dann ist die Statusleiste mit der Uhrzeit, Signalstärke, ungelesenen Benachrichtigungen und so weiter immer im tristen Schwarz. Mit diesem Xposed Modul bringt man ein bisschen Farbe ins Spiel, denn die Statusleiste passt sich automatisch an die Farbe der jeweiligen App an. Und sollte das Ergebnis mal nicht ganz passen, dann kann man gezielt für einzelne Apps auch spezielle Regeln und Einstellungen vornehmen.

Xposed Modul Tinted Status Bar

 

WhatsAppX

Auch wenn die Diskussion um WhatsApp nicht aufhört wegen Sicherheit und wie böse doch Facebook sei, ist der Messenger noch immer der meist genutzte seiner Art und das auf verschiedenen Plattformen. Für Android gibt es sogar ein Xposed Modul und das bringt ein paar nette Spielereien. Mit dem Modul lassen sich unter anderem einzelne Chats mit einer PIN vor unbefugtem Zugriff schützen und die Text-Snippets in der Übersicht lassen sich ebenfalls ausblenden. Das Ganze funktioniert übrigens Kontakt-basiert, sprich, man kann auf Wunsch nur einzelne Kontakte auf diese Weise sichern. Ideal wenn man mit seiner Familie eine Überraschung für den Bruder oder die Schwester plant ohne Angst haben zu müssen, etwas via WhatsApp zu verraten.

 

Und nun seit ihr dran: Welche Module für das Xposed Framework sind denn eurer Ansicht nach unverzichtbar für Android und warum? Postet eure Vorschläge in den Kommentaren und vielleicht kommt ja euer Vorschlag mit in diese Liste hier rein.

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


224 Abfragen in 1,492 Sekunden