Netzbetreiber planen Werbeblocker für Mobilfunknetze

Geschrieben von

Werbeblocker

Für Internet-Nutzer zahlreicher Browser ist ein Werbeblocker mittlerweile ein fester Bestandteil, auch wenn sich viele Websites und deren kostenlose Angebote gerade durch diese Werbung überhaupt finanzieren. Dennoch ist Werbung ein kleines Übel, welches bei europäischen Netzbetreibern derzeit ein ganz heißes Thema ist: Man will Werbung auf Smartphones blockieren.

Seit jeher steht die Werbe-Branche auf Kriegsfuß mit kleinen Browser-Tools, welche die Anzeige bestimmter Werbung auf Websites blockieren. Auf die Spitze getrieben hat dies AdBlock Plus, welches bestimmte Werbung gegen Zahlung letzten Endes doch durchgelassen hat, was Werbeblocker einen zweifelhaften Ruf eingebracht hat. Dennoch gewinnt die Thematik zuletzt wieder an Fahrt, denn europäische Netzbetreiber planen die Einführung eines Schutzwalls schon auf Seiten der Mobilfunk-Anbieter.

Netzbetreiber als Werbeblocker

Einem aktuellen Bericht der Financial Times zufolge ist ein Netzbetreiber sogar schon soweit, dass die Technik in Betrieb genommen werden kann. Die Hardware und Software zum Betrieb des Netzes habe man bereits entsprechend aufgerüstet. Bis Ende 2015 soll die Technik in vollem Einsatz sein und das würden Werbe-Anbieter wie Google und Yahoo deutlich zu spüren bekommen: Werbung ist für beide Konzerne ein wichtiger Geschäftszweig. Der Werbeblocker wäre letzten Endes eine Art des Protestes der Netzbetreiber.

Schon lange beschweren sich diese bei jeder Gelegenheit über Konzerne wie Google, dass diese zwar in ihren Netzen durch die Auslieferung von Werbung enorm viel Geld verdienen, aber im Gegenzug nicht in die Infrastruktur der Netze investieren, damit diese zuverlässiger sowie schneller arbeiten, um Werbung ausliefern zu können. Derzeit haben man zwei Optionen für den Werbeblocker in der Planung.

Die harmlose Variante ist eine zubuchbare Option für die Mobilfunkkunden zur Abschaltung von Werbung und die zweite Variante wird als „die Bombe“ bezeichnet. Dabei wird im gesamten Netz die Werbung durch den Werbeblocker deaktiviert, um die entsprechenden Konzerne da zu treffen, wo es wehtut. Laut einem ranghohen Manager aus dem Umfeld der Planungen habe man vor allem Google im Blick, um den Konzern so zur Beteiligung der europäischen Netzbetreiber an den Werbe-Erlösen zu drängen.

Bei AdBlock Plus hat das immerhin schon funktioniert und Google zahlt jährlich 25 Millionen US-Dollar, damit deren Werbung durchgelassen wird.

[Quelle: Financial Times | via Frankfurter Allgemeine Zeitung]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,466 Sekunden