Neue Friedensverhandlungen zwischen Apple und Samsung

Geschrieben von

Apple udn Samsung bei Friedensverhanldungen

Manchmal geschehen wirklich noch Dinge die man nie für möglich gehalten hat. Insbesondere wenn die Fronten verhärtet und total festgefahren sind, ist eine gütliche Einigung manchmal in sehr weiter Ferne und dennoch gibt es diese Lichtblicke. Zum Beispiel im ewigen Streitfall zwischen Apple und Samsung tut sich etwas, was die wenigsten für möglich gehalten hätten: Apple und Samsung treffen sich zu Friedensverhandlungen.

Der Patentkrieg zwischen Apple und Samsung dauert nun bereits mehr als 2 Jahre an und hat sich auf mehr als 50 Einzelverhandlungen in Dutzenden von Ländern erstreckt. Dabei hatte zu Beginn der Apple-Gründer und zwischenzeitlich verstorbene CEO Steve Jobs hauptsächlich Android im Blickfeld gehabt, da Android nach Meinung von Jobs ein von Apple gestohlenes Produkt sei. Das es letzten Endes Samsung mit dermaßen vielen Klagen getroffen hat ist in deren Erfolg zu suchen: Samsung ist der einzige Android-Konkurrent, der Apple wirklich gefährlich werden kann und teilweise sogar schon geworden ist. Seine Aussagen zum „thermonuklearen Krieg gegen Android“ sind nur zu bekannt und rufen auf beiden Seiten zum Teil ein Kopfschütteln hervor. Dennoch wollte der aktuelle Apple-CEO Tim Cook keinen Patentkrieg mit Samsung anzetteln.

 

Ein Ziel im Interesse beider Seiten

Und dennoch sind anscheinend beide Seiten daran interessiert, den langjährigen Streit doch noch irgendwie gütlich beizulegen, wie das Wall Street Journal unter Berufung auf Insider und einem von der United States International Trade Commission (ITC) veröffentlichten Dokument (PDF) berichtet. Erste Gespräche mit dem Ziel einer außergerichtlichen Beilegung gab es bereits im Dezember 2012 in Seoul und im Februar 2013, wobei man beim letzten Gespräch im Februar schon ziemlich nah an einer gütlichen Einigung gewesen zu sein scheint, so die Insider.

Dem ITC-Dokument zufolge sei Samsung mit dem Vorschlag gekommen, beiden Unternehmen jeweils den Zugriff auf das Patentportfolio des jeweils anderen zu gewähren unter bestimmten aber ungenannten Bedingungen. Warum es bei diesem eigentlich vernünftigen Vorschlag nicht zu einer Einigung gekommen ist, verrät das Dokument der ITC nicht: Die entsprechenden Stellen wurden umformuliert.

Dabei dürften sowohl Apple als auch Samsung an einer schnellstmöglichen Einigung interessiert sein. Denn Apple ist auf diverse Halbleiter-Produkte von Samsung angewiesen und Samsung würde über den Verbleib des Großkunden Apple sicher ebenfalls sehr erfreut sein. Das zeigt sich nicht zuletzt an den jüngsten Gerüchten zu Apples A9-Prozessor, welcher aufgrund technologischer Probleme bisher nicht wie geplant bei TSMC gefertigt werden kann. Als Konsequenz wird ab 2015 Samsung erneut den Prozessor für iPhone und iPad herstellen dürfen.

[Quellen: Wall Street Journal | via Heise Online]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,459 Sekunden