Neue Infos zur Android-Konsole OUYA

Geschrieben von

Seit die Idee im Juni diesen Jahres sich bei Kickstarter vorstellte, hat die Videospielkonole OUYA einen Siegeszug ohnegleichen an den Tag gelegt. Mit 8,6 Millionen US Dollar erreichten die Macher das bis dato höchste Ergebnis bei der Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Lange Zeit war es auffällig ruhig um OUYA doch nun gibt Julie Uhrman mal wieder einen tieferen Einblick in den Fortschritt.

In einem größeren Blogpost auf der Projektseite bei Kickstarter lässt Julie Uhrman wieder die Community einen tieferen Einblick in den aktuellen Stand des Projektes nehmen. So sei man beispielsweise von einer Geschäftsreise wieder zurück, wo man sich mit möglichen Auftragsfertigern für die Konsole getroffen hatte. Außerdem sei das eMail-Postfach übervoll von Anfragen interessierter Entwickler, die ihre Spiele auf die Android-Konsole bringen wollen, egal ob bereits fertige, unfertige und sogar lediglich nur Konzeptideen. Selbst die Vorbestellungen der Konsole wachsen beständig weiter, was eine „perfekte Hochzeit“ zwischen hoher Aufmerksamkeit und breiter Entwicklerbasis unterstreiche. Das SDK für OUYA wird es laut dem Blogpost noch im Dezember für interessierte Entwickler geben.

Weiter spricht Uhrman davon, dass das Team weiter unermüdlich an dem Projekt gearbeitet hat und man sich langsam auf der Zielgeraden befände. Dazu zählt unter anderem, dass das Team am finalen Layout der Hauptplatine und dem CMF sitzt, sowie den möglichen Gehäusefarben, dem Material und dem finalen Aussehen der Konsole. Aber auch an der Benutzeroberfläche wird noch gearbeitet, was in Zusammenarbeit mit Yves und fuseproject geschieht. Ziel sei dabei „etwas Simples, Neues udn Wunderschönes zu kreieren – ganz wie das gesamte OUYA-Erlebnis“.

Der nächste Punkt auf der Agenda des Projektes ist die Produktion von ersten Prototypen und deren Testläufe. Außerdem werden die Spender auf Kickstarter darauf vorbereitet an einer Umfrage teilzunehmen, welche mit Reservierung des Nutzernamens noch vor Ende des Monats durchgeführt werden soll. Das Team um Julie Uhrman ist also nach wie vor sehr beschäftigt mit der Entwicklung der Android-Konsole OUYA, was ein gutes Zeichen ist. Laut Uhrman liege das Team zudem sehr gut im Zeitplan, sodass der Marktstart Anfang 2013 nach derzeitigen Stand zu halten ist.

[Quelle: OUYA | via AndroidPolice]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,481 Sekunden