Neue Notebook- und Tablet-Offensive mit dem Intel Core M

Geschrieben von

Intel Core M

Normalerweise ist das Intel Developer Forum der Ort wo das Unternehmen den offiziellen Start neuer Prozessoren verkündet, aber der Intel Core M macht dieses Jahr mal eine Ausnahme. Der Ultra-sparsame und dennoch leistungsfähige Prozessor hatte zur IFA 2014 seine Premiere und das feierte Intel im größeren Rahmen. Mit Pressekonferenz und einigen neuen Geräten direkt auf der Bühne.

Die IFA 2014 ist dieses Jahr wieder Ort zahlreicher Weltpremieren, von denen für unsereins Samsung, Sony und vielleicht sogar HUAWEI die interessantesten Neuheiten zu bieten hatte. Dennoch kommt auch ein Smartphone-Nutzer nicht ohne Desktop-Rechner oder Notebook aus. Und für eben diese Geräte hat Intel mit dem Intel Core M einen neuen Prozessor offiziell ins Rennen geschickt, mit welchem sich unter anderem richtig flache sowie Lüfterlose Notebooks und vor allem Tablets bauen lassen. Kein Wunder das bereits etliche Hardware-Partner von Intel erste Geräte auf der Messe ausgestellt haben.

Notebook-Power mit Intel Core M

Die neuen Prozessor-Modelle der Broadwell-Y-Generation – so wird der Intel Core M auch genannt – gehören dem Tick aus dem Tick-Tock-Prinzip Intels an, die sich in erster Linie auf das Verkleinern der Fertigungsgröße bezieht. Bedeutet nichts anderes als das die Leistung pro Watt steigt und davon hat der Intel Core M allerhand vorrätig. 14 nm Strukturbreite heißt in erster Linie weniger Verbrauch an Energie bei gleicher bis besserer Leistung gegenüber dem Vorgänger, sodass die neuen Core-M-Prozessoren lediglich mit einer Verlustleistung von 4,5 Watt auskommen.

Das wiederum ermöglicht Notebooks und vor allem Tablets mit Windows als Betriebssystem besonders flach zu bauen und auf Lüfter zu verzichten. Die ersten Geräte werden noch für dieses Jahr erwartet und sind auf der IFA 2014 ausgestellt, darunter von ASUS, Acer, Lenovo und MSI. Erst Anfang 2015 soll der Intel Core M von den Core-i-Modellen in 14 nm erweitert werden. Das bedeutet unter anderem, dass der Energie-Verbrauch um bis zu 60 Prozent gesenkt werden konnte gegenüber einem Ultrabook-Modell von 2010, was wiederum in einer gut doppelt so langen Ausdauer resultiert.

Nur Android-Tablets mit einem Intel Core M werden eher unwahrscheinlich sein, auch wenn der Gedanke mit richtig viel Power verlockend ist.

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,441 Sekunden