Neues Smartphone? Wie nehme ich meine Programme und Daten mit? [Android für Anfänger]

Geschrieben von

Android für Anfänger: Apps auf neues Smartphone übertragen

Irgendwann kommt im Leben eines jeden Menschen der Moment an dem man sich ein neues Android Smartphone kauft. Gründe wie zu wenig Speicher, nicht ausreichend Leistung oder die Kameraqualität lässt gegenüber des technologischen Standard zu wünschen übrig, gibt es viele. Allerdings ist die Mitnahme von Apps, Daten, Kontakten, Einstellungen und Kalenderterminen – kurzum die Ersteinrichtung – der häufigste Grund warum viele eine Neuanschaffung dann doch hinauszögern. Gut das es da uns und unsere Kategorie Android für Anfänger gibt – oft kopiert aber nie erreicht!

Google hilft beim Umzug

Wer ein Google-Konto nutzt, der hat bei einem Wechsel auf ein neues Android Smartphone schon einmal eine Sorge weniger: Kontakte, Kalendertermine, E-Mails, Notizen und auch Chats von Hangouts sind auch auf dem neuen Gerät nach einer kurzen Synchronisation wieder vorhanden. Schwieriger wird es allerdings, wenn man seine lieb gewordenen installierten Apps, nebst deren Daten mitnehmen will. Während einige Messenger eine eingebaute Backup-Funktion besitzen, sieht es bei den meisten Apps schwieriger aus.

Auch wenn Google seit längerem installierten Apps und auch Spiel- sowie App-Daten automatisch synchronisiert, wird erst bei einem Wechsel auf ein Android 5.0 Lollipop Smartphone (oder neuer) der Umzug so richtig komfortabel. Verfügen beide Modelle über NFC, kann man schon während des Einrichtungsassistenten von Android 5.0 Lollipop seine Apps auf das neue Gerät übertragen lassen. Dazu verbinden sich beide Smartphones über NFC/Bluetooth miteinander und man kann auswählen, welche Apps man übertragen will. Dabei werden bis zu einem bestimmten Grad auch die zugehören App-Daten wie Einstellungen und sogar die Anordnung der Apps auf dem Homescreen mit übertragen.

Alternativ kann man den Schritt mit der Übernahme der Apps von einem älteren Smartphones auch überspringen und sich direkt in seinem Google-Konto anmelden. Auch hier bietet Android 5.0 Lollipop erheblich mehr Komfort, denn man kann aus einer Liste aller mit dem Konto angemeldeten Geräte ein Device auswählen und dessen Apps auf dem neuen Smartphone übernehmen. Zu beachten ist allerdings, dass in diesem Fall die App-Daten nicht mit übernommen werden. Lediglich die ausgewählten Apps werden aus dem Google Play Store heruntergeladen und mehr nicht.

Übrigens hat Google vor einiger Zeit eine API-Schnittstelle freigegeben, mit deren Hilfe App-Entwickler die Daten einer App in Google Drive sichern können. Jedoch wird dies noch eine ganze Weile dauern, bis diese an sich äußerst nützliche Funktion bei den wichtigsten Apps implementiert wird.

Noch besser funktioniert die Wiederherstellung beziehungsweise der Umzug von Spielständen: Wenn man sich mit dem Online-Dienst Google Play Spiele verbindet, kann man seine Spielstände je nach Entwickler in der Google-Cloud sichern und wieder einspielen. Andere Apps wie zum Beispiel die Grand-Theft-Auto-Titel von Rockstar Games setzen auf eine eigene Cloud-Lösung, um die Spielstände zu sichern.

Google Play Spiele
Entwickler: Google Inc.
Preis: Kostenlos

Drittanbieter-Apps für den Smartphone-Umzug

Ohne Root-Zugriff ist die Mitnahme der installierten Apps inklusive deren Daten arg beschränkt. Wer sein Smartphone gerootet hat, der ist mit Titanium Backup am besten beraten, denn dieses sichert wirklich alles was zu einer App dazu gehört, inklusive der Speicherstände von Spielen. Eine Alternative die auch bei nicht-gerooteten Geräten funktioniert ist Helium von Koushik Dutta.

Helium - App Sync and Backup
Entwickler: ClockworkMod
Preis: Kostenlos
  • Helium - App Sync and Backup Screenshot
  • Helium - App Sync and Backup Screenshot
  • Helium - App Sync and Backup Screenshot
  • Helium - App Sync and Backup Screenshot
  • Helium - App Sync and Backup Screenshot
Helium (Premium)
Entwickler: ClockworkMod
Preis: 3,71 €

Um mit Helium seine Apps inklusive Daten zu sichern braucht man neben der Android-App noch ein Desktop-Tool, welches wie die App selbst kostenlos heruntergeladen werden kann. Dieses steht für Windows, Mac OS X (ab 10.6 Snow Leopard) und Linux (Shell Script) zur Verfügung. Der Vorgang dabei ist denkbar einfach: Man aktiviert auf seinem Android Smartphone das ADB-Debugging in den Entwicklereinstellungen, startet Helium auf dem Smartphone, startet die Desktop-App, schließt sein Gerät per USB-Kabel an, bestätigt den eventuell erscheinenden RSA-Schlüssel für die erstmalige ADB-Verbindung und nachdem das Desktop-Tool grünes Licht gibt, kann man die zu sichernden Apps inklusive ihrer Daten auswählen.

Um den ADB-Zugriff zu aktivieren, muss man die Einstellungen des Smartphones öffnen und danach Über das Telefon anklicken. Im nun erscheinenden Fenster scrollt man bis ganz nach unten und drückt die Build-Nummer mehrfach schnell hintereinander, bis die Meldung „Sie sind jetzt ein Entwickler!“ erscheint. Nun sind die Entwickler-Optionen freigeschaltet und man kann das ADB-Debugging aktivieren.

Für das Einspielen der Sicherung auf dem neuen Android Smartphone muss man ähnlich vorgehen, allerdings kann es vereinzelt auch zu Fehlern bei dem Einspielen des Backups kommen. Auch scheint es erhebliche Probleme mit den Sony Xperia Z Modellen zu geben. Daher sollte man dieses Tool nicht als Allheilmittel betrachten, auch wenn es seine Sache grundsätzlich sehr gut erfüllt. Eine weitere Alternative wäre das ebenfalls kostenlose Easy Backup & Restore, welches zudem die Sicherung direkt in die Cloud unterstützt.

Easy Backup & Restore
Entwickler: MDroid Apps
Preis: Kostenlos
  • Easy Backup & Restore Screenshot
  • Easy Backup & Restore Screenshot
  • Easy Backup & Restore Screenshot
  • Easy Backup & Restore Screenshot
  • Easy Backup & Restore Screenshot
  • Easy Backup & Restore Screenshot

Andere Daten mitnehmen

Neben seinen genutzten Apps kann man auch andere Daten auf das neue Android Smartphone mitnehmen, wozu beispielsweise auch SMS gezählt werden können. Diese lassen sich prinzipiell auch mit Helium sichern, aber eine nur auf diese Art von Daten spezialisierte App ist vielleicht eher zu empfehlen. Als eines der besten Tools für diesen Zweck hat sich SMS Backup and Restore entwickelt, welches neben verschiedenen Formatierungen des Backups in XML-Form auch ein Cloud-Backup ermöglichst, sowie geplante Backups.

SMS Backup & Restore
Entwickler: Carbonite
Preis: Kostenlos
  • SMS Backup & Restore Screenshot
  • SMS Backup & Restore Screenshot
  • SMS Backup & Restore Screenshot
  • SMS Backup & Restore Screenshot
  • SMS Backup & Restore Screenshot
  • SMS Backup & Restore Screenshot
  • SMS Backup & Restore Screenshot
  • SMS Backup & Restore Screenshot
  • SMS Backup & Restore Screenshot
  • SMS Backup & Restore Screenshot

Neben speziellen Backup-Apps bieten einige Smartphone-Apps auch von Haus aus bereits die Möglichkeit, ihre Daten zu exportieren. Besonders bei Messengern wie WhatsApp oder Threema ist das implementiert, um den Umzug auf ein neues Gerät ohne Verlust der Chat-Verläufe zu ermöglichen. Bei WhatsApp wird zum Beispiel automatisch jeden Tag 4 Uhr morgens das Backup angelegt, welches im internen Speicher abgelegt wird. Einfach den kompletten WhatsApp-Ordner auf den Desktop Rechner kopieren, auf das neue Smartphone kopieren, WhatsApp installieren und beim ersten Start sollte der Messenger das Backup erkennen und wieder einspielen.

Hersteller eigene Tools

Abgesehen davon bietet nahezu jeder der großen Hersteller aktuell auch eigene Lösungen an, mit denen der Umzug auf ein neues Modell des jeweiligen Herstellers vereinfacht wird. Je nach App werden dabei neben den Kontakten, Terminen und E-Mails auch weitere Daten unterstützt. Dazu gehören Lesezeichen, Fotos, Musik, Videos oder auch Notizen und Dokumente.

Die Übertragung der Daten erfolgt dabei je nach Modell und Hersteller über Bluetooth, WLAN/WiFi Direct oder über einen Desktop-Rechner beziehungsweise einer MicroSD-Speicherkarte. Auch wenn die meisten Tools der Hersteller auf den ersten Blick nur die eigenen Smartphone-Modelle unterstützen, sind diese im Prinzip zu allen Android Smartphones kompatibel. Zu beachten ist dabei allerdings, dass sich zum Teil nicht alle Daten migrieren lassen. Das trifft insbesondere bei LG und dessen Sprachnotizen, Samsung seine Notizen oder Mail-Konten/Geräte-Einstellungen bei Sony zu.

Eine Ausnahme bildet übrigens Sony: Der japanische Hersteller bietet zusätzlich zur direkten Übertragung der Daten auf ein neues Smartphone, auch den Weg über den Desktop-Rechner an, was für den Wechsel zu einem eher unwahrscheinlichen Fall – des Apple iPhone aus benötigt wird.

HTC Übertragungsprogramm
Entwickler: HTC Corporation
Preis: Kostenlos
LG Backup (Sender)
Preis: Kostenlos
Motorola Migrate
Preis: Kostenlos
Xperia™ Transfer Mobile
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Auch wenn eine Übertragung erfolgreich war, könnten sich an einigen Stellen auf dem alten Smartphone noch Daten befinden, die man eventuell händisch übertragen möchte. Fotos werden zum Beispiel im Ordner /DCIM gespeichert, es sei denn, man hat in der Kamera-App eingestellt, dass Fotos und Videos automatisch auf einer MicroSD-Karte gespeichert werden. Das gilt in der Regel jedoch aufgrund der Geschwindigkeiten bei einer MicroSD-Speicherkarte nicht für Serienbild-Aufnahmen und anderen spezielleren Aufnahme-Modis. In der Regel erscheint ein entsprechender Hinweis bei der erstmaligen Verwendung einer solchen Funktion.

Neben den Fotos lohnt sich auch der Blick mit Hilfe eines Datei Explorers in die Ordner /Download, /Documents, /Movies, /Music, /Ringtones und /Pictures des internen Speicher. Nicht selten sind in den genannten Ordnern ebenfalls noch Daten gespeichert, die man von seinem alten auf das neue Android Smartphone mitnehmen will. Gerade selbst erstellte Bildschirmfotos landen in dem Unterordner /Screenhsots, welcher sich wiederum unter /Pictures befindet.

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


240 Abfragen in 0,706 Sekunden