Neues zum Facebook-Smartphone: HTC Myst und seine Innereien

Geschrieben von

Android Gerüchteküche

Facebook hat sich seit seinem Start im Jahre 2004 zum größten sozialen Netzwerk entwickelt, dass von mehr als 1,06 Milliarden Menschen regelmäßig genutzt wird. Mehr als die Hälfte davon besucht das Netzwerk über ein Smartphone oder Tablet, es gibt dutzende Apps für nahezu alle Smartphone-Plattformen. Daher fragt sich die Nutzerschaft: Wann kommt denn das Facebook-Smartphone?

Einen ersten Versuch hatte HTC Mitte 2011 unternommen, als der taiwanische Konzern die beiden Modelle ChaCha und Salsa auf den Markt brachte. Das Besondere an beiden Modellen war die separate Facebook-Taste, mit der man sofort aus jeder Anwendung heraus etwas bei Facebook posten konnte. Das ChaCha verfügte zudem über eine Blackberry-ähnliche Hardware-Tastatur, wobei beide Smartphones nicht sonderlich erfolgreich waren.

Dennoch halten sich nach wie vor die Gerüchte zu einem eigenen Smartphone von Facebook hartnäckig, auch wenn Facebook bzw. Facebook-Gründer und CEO Mark Zuckerberg derartige Pläne immer wieder verneint. Als Entwickler bzw. Hersteller galt dabei HTC, wo intern am Smartphone namens Buffy gearbeitet wurde. An dem Gerücht scheint unterdessen doch mehr dran zu sein als man uns bisher weismachen wollte, wie der in Sachen HTC immer sehr gut unterrichtete Twitter-Nutzer Football weiß. So hat er via Twitter erste handfeste Spezifikationen veröffentlicht, über welche das HTC Myst, ehemals HTC Opera bzw. Buffy, verfügen wird.

  • 4,3″ HD-Display mit 1.280 x 720 Pxiel Auflösung
  • Snapdragon S4 MSM8930 Dualcore mit 1 GHz
  • 1 GB RAM
  • 16 GB interner Speicher
  • WLAN a/b/g/n, Bluetooth 4.0
  • 5 Megapixel Kamera, 1,6 Megapixel Frontkamera
  • Android 4.1.2 Jelly Bean

Alles in Allem also keine überragenden Spezifikationen aber das braucht ein Social-Network-Smartphone vermutlich auch nicht. Aber wie schon bei den ersten beiden Facebook-Smartphones von HTC, wird auch das Myst wieder mit einer dedizierten Facebook-Taste versehen werden, über welche die Facebook-App von jeder Anwendung aus aufgerufen werden kann. HTC könnte also einfach nur den Versuch aus dem Jahre 2011 wiederholen und versuchen, ein auf Facebook zugeschnittenes Smartphone an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Mark Zuckerberg selbst müsste nicht einmal was mit dem Projekt bei HTC zu tun haben, womit seine Aussage der Wahrheit entsprechen würde. Das HTC Myst soll übrigens noch im zweiten Quartal zu haben sein.

[Quelle: Twitter | via SmartDroid]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Pingback: -Daily short Top 5- | anDROID NEWS & TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,440 Sekunden