NexPhone: Super-Androide sucht nach Unterstützern

Geschrieben von

Wenn Google ein neues Modell der Nexus-Reihe vorstellt, wünschen sich nicht gerade Wenige die technische Führung in Bereich Android-Smartphones (oder Tablets). Immerhin verkörpert das jeweilige Nexus-Modell DAS Android schlechthin. Und warum nicht mal ein richtig optionales Konzept kreieren, wie ASUS es beim PadFone vormachte?

Genau das will das Projekt NexPhone beim Kickstarter-Konkurrenten indiegogo erreichen: Ein durch die Community entwickeltes Superphone. In der sogenannten Gründer-Garage, in Zusammenarbeit mit Google und Entrepreneurship.de, können nach dem Crowdfunding-Prinzip die Teilnehmer ihre Konzepte vorstellen und die Community wählt dann die besten Ideen aus. Der Sieger dieses Wettbewerbs erhält dann eine Kofinanzierung von Google in Höhe von 150.000 Euro. Und eine der ambitionierten Ideen ist eben das NexPhone, welches die Konzeptidee des PadFone von ASUS aufgreift aber weiter treibt. Aber auch bei Motorola und dessen Webtop haben sich die Macher hinter dem NexPhone inspirieren lassen, wie ein Blick in die geplanten Zubehörgeräte zeigt.

Als Herzstück fungiert ein, wer hätte es gedacht, Smartphone mit recht futuristischem Design. Dieses läuft mit einem puren Android und vereint die Spitze der aktuellen Technik in sich. Über Magnete wird das NexPhone dann an verschiedene Docks geklebt, die für unterschiedliche Einsatzzwecke gedacht sind. Zum Beispiel an das NexTablet, wo das NexPhone dann zum Herzstück wird, ganz wie das PadFone von ASUS. Als nächstes gibt es dann das NexLaptop, wo das NexPhone ebenfalls auf der Rückseite angepappt wird und schon erwacht das Notebook zum Leben. Und Last but not Least ist der NexMonitor geplant, mit dem das NexPhone zum vollwertigen Office-PC mutiert. Das NexLaptop und der NexMonitor bieten dabei mit Ubuntu Linux ein vollwertiges Desktop-Betriebssystem, damit das Konzept nicht durch Android künstlich beschnitten wird.Selbst über die Verkaufspreise haben sich die Macher bereits Gedanken gemacht:

  • NexPhone & NexDock: 499 US Dollar
  • NexTablet Dock: 149 US Dollar
  • NexLaptop Dock: 199 US Dollar
  • NexMonitor Dock mit Tastatur und Trackpad: 199 US Dollar

Was haltet ihr eigentlich von diesem Konzept (und Design)? Könnte das tatsächlich Erfolg haben oder wird es ein Randprodukt wie das PadFone von ASUS und Motorolas Webdock bleiben? Wir sind auf eure Meinung gespannt also haut in die Tasten in den Kommentaren.

[Quelle: indiegogo | via MobiFlip]
[Bildquelle: indiegogo]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

4 Kommentare

  1. Ich finde diese Idee absolut brilliant und denke sogar, dass ich mir wenn es es zu kaufen gibt so ein Gerät zu lege!!

  2. Murat Simsek schreibt:

    Ich finde die idee (blöd) also allein das der Smartphone immer drausen ist also auf dem rücken klebt ist doff.

    Da ist weder entwicklung von Design noch sonst was zusehen sry aber das ist einfach irgent etwas hingeworfenes projekt.

    Aus meiner sicht wird das nix also nicht so wie sie es jetzt haben.

    Die idee ist super und gibt schon etwas länger aber bis jetzt konnte es keiner für den alltag anpassen und die preisleistung verhältnis war einfach nichtgerechfertigt.

    Also mein Fazit NOgo

  3. Sowas ähnliches hatte ich auch im Kopf gehabt, aber auch eine etwas cloudbasierende Variante.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


211 Abfragen in 0,451 Sekunden