Nexus 4: LG äußert sich zum LTE-Chip

Geschrieben von

Wann immer ein neues technisches Gerät auf dem Markt verfügbar wird, bauen die Jungs und Mädels vom US-amerikanischen Unternehmen iFixIt diese auseinander. Mitunter wird dabei bestätigt was viele ahnten oder enthüllen auch Dinge, die man so nicht vermutet hat. Im Fall des Nexus 4 von LG ist das ein LTE-Modem, das allerdings nicht funktioniert. Oder etwa doch?

Google hat sich bewusst gegen LTE für sein aktuelles Flaggschiff entschieden, da der Aufwand für Software-Updates in keinem Verhältnis stehen würde und paradoxerweise gegen die Offenheit des LTE-Standards in Amerika verstoßen würde. Zu dieser Problematik hatten wir bereits versucht ein wenig Licht zu werfen. Allerdings machte ein bei YouTube aufgetauchtes Video eines kanadischen Nexus-4-Besitzers leise Hoffnung, dass mit einfachsten Bordmitteln des Nexus 4 das LTE-Modem doch noch aktiviert werden könne.

Mit Hilfe der Tastenkombination *#*#4636#*#* hat der Besitzer im darauf erscheinenden Telefon-Menü die LTE-Fähigkeit seines Nexus 4 aktivieren können. Testläufe mit der App Speedtest.net scheinen den Erfolg zu bestätigen: Im LTE-Netz von Telus Canada erreichte das Nexus 4 bis zu 25 MBit/Sekunde im Downstream und 19 MBit/Sekunde im Upstream. Leider funktioniert die Methode nicht mit dem LTE-Netz hierzulande, da der im Nexus 4 verbaute LTE-Chip anscheinend nur für das LTE-Band 4 ausgelegt zu sein scheint.

Die Kollegen von AnandTech haben deshalb mal etwas tiefer gegraben und herausgefunden, dass der Transceiver WTR1605L des Nexus 4 theoretisch die Bänder 1,2 und 4 unterstützt. Allerdings fehle der Modem-Software (Advanced Mobile Subscriber Software, AMSS) des Qualcomm MDM9215M Multiband-Modems die zugehörigen Funktionen, die sich allerdings nicht per Software-Update nachrüsten lassen würden. Das zumindest bestätigte LG gegenüber den Kollegen von TechRadar.

In order to provide the best possible specification for Nexus 4, LG utilised the same powerful Qualcomm Snapdragon chipset as can be found in its 4G LTE product, namely LG Optimus G. This powerful chipset is only available with a combined processor and modem and cannot be implemented separately. The modem contains 4G LTE capabilities but is only effective when combined with other essential hardware parts such as a signal amplifier and filter in order for it to work. It therefore cannot be upgraded to 4G LTE capability through software.

Deutsche Übersetzung:

Um die bestmöglichen Spezifikationen im Nexus 4 gewährleisten zu können, hat LG den gleichen leistungsstarken Qualcomm Snapdragon-Chip verbaut, der auch im 4G LTE Produkt namens Optimus G zu finden ist. Dieser kraftvolle Chipsatz ist nur in Kombination mit einem integrierten Modem erhältlich, welches nicht getrennt implementiert werden kann. Das Modem selbst besitzt die Fähigkeiten für 4G LTE aber nur wenn weitere wichtige Hardware wie Signalverstärker und Filter implementiert sind. Es kann daher nicht mit einem einfachen Software-Update auf 4G LTE aktualisiert werden.

Damit dürften die Spekulationen um eine nachträgliche LTE-Aktivierung per Software-Update vom Tisch sein. In erster Linie dürfte die Entscheidung von LG eine Frage der Entwicklungskosten gewesen sein, den LTE-Chip einer Optimus-G-Hauptplatine einfach nur zu deaktivieren, als eine komplett neue Hauptplatine zu entwerfen und zu produzieren. Ob das Nexus 4 irgendwann später auch als LTE-Modell herauskommen wird, bleibt fraglich. Wir tippen eher auf  „Nein“ und hoffen stattdessen lieber auf ein Modell mit 32 GB internem Speicher.

[Quelle: TechRadar | via PhanDroid]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

3 Kommentare

  1. Holzkohlen schreibt:

    Ich warte nach wie vor auf den Release des LG Optimus G in Deutschland. Leider wurde mir die Suppe heute aber wieder versalzen, da bereits Gerüchte eines Optimus G2 mit einem 1080p Display in Umlauf sind. Damit gehört das Optimus G schon vor seinem Release zum Elektroschrott. Ach wie das nervt, muss ich wohl doch auf das S4 von Samsung warten …

    • In der IT-Branche ist alles beim Erscheinen schon wieder veraltet. Deswegen wollen wir ja auch immer das Neuste vom Neusten kaufen, um möglichst lange nicht neukaufen zu müssen. 😉

  2. Pingback: Google entfernt Factory Images des Nexus 4 von Website | anDROID NEWS & TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


209 Abfragen in 0,630 Sekunden