Nexus 4 und Android 4.3 anscheinend nicht überall fehlerfrei

Geschrieben von

Nexus 4 und Probleme mit Android 4.3 Jelly Bean

Wann immer sich eine neue Version von Android ankündigt, sei es durch Server-Logs, APK-Dateien oder gar gleich ganzen System-Dumps, hecheln Nexus-Besitzer ungeduldig dem Tag entgegen, an welchem das neue Android an die (aktive) Nexus-Familie verteilt wird. Nicht selten können sich allerdings schwere Fehler einschleichen, was aktuell wenige Besitzer eines Nexus 4 erleben müssen.

Letztes Jahr sorgte der Rollout von Android 4.2 Jelly Bean für einigen Unmut in der Nexus-Anhängerschaft, denn nicht selten legte das Update so manches Nexus-Gerät, insbesondere das Nexus 7, lahm. Auch dieses Jahr scheint beim nach und nach per OTA verteilten Android 4.3 Jelly Bean nicht alles reibungslos zu verlaufen. Beim alten Nexus 7 sind es bisher in erster Linie Nutzer von Bluetooth-Tastaturen, die über Probleme klagen. Es scheint allerdings nicht jede Tastatur von dem Bug betroffen zu sein. Stattdessen gesellen sich die ersten Besitzer eines Nexus 4 hinzu, die über teils ernsthafte Probleme im Zusammenhang mit Android 4.3 Jelly Bean berichten.

 

Fataler Fehler nach Update

In einigen seltenen Fällen bleibt das Nexus 4 nach dem Update auf Android 4.3 in einer Bootschleife hängen, nachdem das Gerät nach erfolgreich heruntergeladenem und installiertem Update das erste Mal neu hochgefahren werden soll. Das an sich ist bereits ein mittelschwerer Fehler, der so manch weniger erfahrenen Nutzer zum Schwitzen bringen kann aber es geht noch schlimmer. In einigen Fällen soll nicht einmal das Zurücksetzen des Nexus 4, sprich das durchführen eines Hardresets, das Smartphone ins Leben zurückholen können.

Selbst das Flashen eines (älteren) Factory Images wie vom Google-Support vorgeschlagen hilft nicht, inklusive des Recovery-Modus, welcher eigentlich mal für solche Fälle vorgesehen war. Das ist dahingehend fatal, dass das Flashen einer nachweislich funktionstüchtigen Firmware, sprich eines Factory Images, nur aus dem Recovery-Modus heraus funktioniert. Das Nexus 4 bleibt in solch einem Fall vorerst lediglich ein teurer Klumpen Technik aus Metall und Kunststoff.

Eine Lösung für das vereinzelt auftretende Problem hat Google derzeit nicht parat, der Konzern hat sich noch nicht einmal selbst zu den Problemen geäußert. Bei wem der Recovery-Modus nach auftreten der Bootschleife noch funktioniert, der kann immerhin ein Factory Image mit Android 4.2.2 Jelly Bean aufspielen. Das Factory Image mit Android 4.3 Jelly Bean führt nachweislich ebenfalls lediglich in eine Bootschleife. Vermutlich wird sich nun der Staged Rollout für das OTA-Update für Google auszahlen, welcher für genau derartige Fälle vorgesehen ist.

Daher mal die Frage in die Runde: Hat jemand von euch dieselben Probleme mit seinem Nexus 4 oder gar andere?

[Quelle: Google Groups | Danke für den Tipp, Eduard]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Nicolai Sadowski schreibt:

    Tag Leute,
    Habe ein Nexus 4 und zwar nicht das Problem mit der Boot- Schleife, aber dafür nervt mich mein Nexus ständig mit dem Satz: „Systemupdate heruntergeladen“ in der Benachrichtigungsleiste. Wenn ich versuche, das Update zu installieren, fährt mein Nexus herunter, es kommt das Google Logo, dann die Leiste, in der angezeigt wird wie viel % das Update schon hat und bei ca. 30% bricht das Update ab und es kommt eine Meldung mit dem Android Männchen und dem Wort: „FEHLER“.

    Danach funktioniert nichts mehr, erst wieder wenn ih die Aus-Taste ca. 15 Sekunden halte fährt es wieder normal hoch.
    Das Problem, direkt danach kommt wieder der Satz, dass das Update heruntergeladen wurde aber ich kann es wieder nict installieren.

    HILFEEE!! 🙁

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,440 Sekunden