Nexus Player Update macht USB-Speichermedien nutzlos

Geschrieben von

Nexus Player ohne USB-Medien

Seit kurzem ist die der Nexus Player als erste Set-Top-Box mit vorinstalliertem Android TV Betriebssystem auch in Deutschland erhältlich. Der runde Kasten von und mit Google ist eigentlich ein tolles Gerät, welches über einen USB-Port sogar externe Speichermedien ansprechen konnte. Vorausgesetzt man lässt das jüngste Update für die Box aus.

Letztes Jahr stellte Google mit der Android TV Plattform einen neuen Versuch vor, Fuß zu fassen im Wohnzimmer mit dem Android-Betriebssystem. Das was zu sehen war gefiel auf Anhieb und der Nexus Player ist die erste Hardware auf dem Markt, welche die neue Plattform unterstützt (zum Beitrag). Fast schon typisch für Android bietet die Set-Top-Box zahlreiche Möglichkeiten, aber das diese auch mal schnell nutzlos werden können, zeigt das jüngste Update für die Box.

Nexus Player Update mit Nebeneffekt

Wie die Kollegen von AreaMobile berichten, setzt ein derzeit verteiltes Update für den Nexus Player dessen USB-Buchse fast vollständig außer Gefecht. Zumindest was USB-Speichermedien betrifft, denn weder USD-Sticks noch USB-Festplatten oder andere Speichermedien auf Basis von USB werden nach dem Update vom Nexus Player erkannt. Das bedeutet, dass eine etwaige Filmsammlung auf einer externen Festplatte nicht mehr über den Nexus Player angeschaut werden kann. Nicht einmal ein Datei Explorer kann mehr installiert werden, welcher für den Zugriff auf externe Speichermedien notwendig wäre. Im Google Play Store sind solche Apps für den Nexus Player gar nicht erst vorgesehen, wenn man die Installation über den Browser versucht.

Somit bleibt nur die Möglichkeit der Installation per Sideload, will man unbedingt einen Datei Explorer auf der Set-Top-Box haben. Jedoch setzt das wiederum ein wenig Wissen rund um ADB (Android Debug Bridge) voraus, damit sich eine APK-Datei weiterhin installieren lässt. Eine entsprechende Anleitung gibt es bei den XDA Developers.

Die Ursache für dieses Verhalten ist den Kollegen zufolge nach nicht zweifelsfrei zu identifizieren. Einerseits könnte es an dem Update auf Android 5.1.1 Lollipop von letzter Woche liegen (zum Beitrag) oder an der neuen Version der Google Play Dienste. Was ach immer die Ursache sein sollte: Der Nexus Player wird dadurch wieder ein Stück weit uninteressanter im Vergleich zur Konkurrenz wie der Amazon Fire TV Set-Top-Box. Denn bei dieser ist es genau anders herum: Ein Update hat die Nutzung von USB-Speichermedien aktiviert (zum Beitrag).

[Quelle: AreaMobile]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,449 Sekunden