Nintendo stellt offiziell 2DS Handheld vor

Geschrieben von

NintendoApril April?  – zur Überraschung Vieler, uns eingeschlossen, hat sich Nintendo dazu entschieden den Nachfolger des 3DS – das Nintendo 2DS –  mit 2D Display vorzustellen.

Nintendo hat seinen neuen Handheld enthüllt. Ohne Klapp-Design aber dafür mit 2  Bildschirmen, einigen Knöpfen und im Keil-Design. So präsentierte das Gaming Urgestein am späten Mittwoch Abend seinen neusten Streich – nein, wir spielen euch keinen Selbigen. Der Clou des Ganzen: Die Spiele des 3DS lassen sich in 2D spielen und das 2DS ist abwärtskompatibel zum Nintendo DS. 130829_6_1

Die Gaming-Ente

„Ente, Ente, Ente…“ – wir hören schon die Schreie unserer Leser aus dem mit Schäfchenwolken gespickten Mario-World Himmel. Es ist keine Fake-Meldung die hier auf den virtuellen Tisch kommt. Zumindest Nintendo scheint es tod­ernst mit dem Tablet und den zwei Bildschirmen zu meinen. Von der Keilform mit wild gespickten Knöpfen mal ganz abgesehen.

Das Gaming-Tablet soll zweidimensionalen Gaming-Spaß für alle Nintendo DS und 3DS Spiele bieten. Unten befindet sich gewohnt der Touchscreen und darüber ein 2D Display zuzüglich einer Kamera. Die haptische Steuerung erfolgt wie gehabt über die jeweiligen Buttons und dem Steuerkreuz.

Meinungen

Geläster auch via Twitter und der Blogssphäre. Ein Aprilscherz, sagt mancher. „Wie unnötig ist das denn?“, fragt ein Twitter-Nutzer. Gerade bei Twitter wird fleißig gezwitschert und geschimpft über Nintendos neuesten Geniestreich. Einer meint gar, es sei „das dämlichste Nintendo Produkt ever“.

Dabei sind die Japaner nicht die ersten die eine Rolle Rückwärts im Bereich 3D machen. Denn ökonomisch gesehen sind dreidimensionale Welten gefloppt. Die Absätze für 3D-Produkte sinken nach anfänglicher Begeisterung ins unendliche. Das dürfte angesichts der Gaming-Gemeinde mit Hang zu schnellen Casual-Games, für den Couchsurfer auch nicht wirklich überraschend sein.

Das Nintendo 2DS jedenfalls kommt in Keilform. Wir fragen uns, ob sich der geneigte Käufer mit diesem Formfaktor anfreunden kann. Immerhin waren alle bisherigen Nintento-DS Versionen bisher Klapp-Kameraden.  Das war auch zuträglich für Schutz und die Mobilität. Die neue Form mag zwar in Puncto Haptik und Design punkten, doch als schlagendes Verkaufsargument?

Preislich bewegt sich der Handheld im 130 Dollar Bereich. Gleichzeitig wird der Preis für die Wii von 350 Dollar auf 300 Dollar abgestuft. Schwere Zeiten für Nintendo, denn gerade in Anbetracht der kommenden PlayStation 4 oder Xbox One muss Nintendo nachlegen.

[Quelle:  Nintendo | via Caschy´s Blog]

The following two tabs change content below.

Matthias Ransdorf

Blogger mit Herzblut aus Hamburg - Schreibt seit einigen Jahren ins Internet und ist dabei mobiler User der ersten Stunde. Als Informatiker stets auf dem laufenden über Roots und Tweaks läuft auf seinem Mac gleichzeitig Windows und Linux in virtueller Weise - Spaß am Schreiben und die Lifestyle Hashtags #Reise #Blog #Apple und #Android runden das Profil ab.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,405 Sekunden