Nixon Mission: Die Android Wear Smartwatch für Taucher

Geschrieben von

nixon-mission-android_wearSo manche Android Wear Smartwatch auf dem Markt versucht den sportlichen Aspekt mit diversen Fitness-Tracking-Funktionen zu unterstützen, doch die Nixon Mission Smartwatch geht die Sache noch tiefgründiger an. Wasserdicht nach Vorgaben der IP-Spezifikationen bieten inzwischen die meisten, aber wirklich dicht für Taucher zu sein, ist eine gänzlich eine andere Geschichte. Eine Geschichte die nun geschrieben wird.

Während die meisten Smartwatch-Modelle auf dem Markt Wasserdicht gemäß der IP67- und mitunter auch der IP68-Richtlinien sind, setzt die Nixon Mission dem ganzen noch einen drauf. Wer des Öfteren taucht wird sicherlich etwas mit der ATM-Angabe anfangen können – und genau das ist auch die große Stärke der smarten Uhr. Sie hat eine offizielle Zertifizierung für 10 ATM, was einer Wassertiefe von bis zu 100 Metern entspricht.

Sie könnte daher die erste Smartwatch sein, die nach einem Tauchgang in Salzwasser noch funktioniert.

Abtauchen mit der Nixon Mission

Kein Wunder das Nixon die Smartwatch vornehmlich an Wassersportler und andere Outdoor-Aktiven verkaufen will, die mehr von ihrem digitalen Begleiter am Arm erwarten.

Neben dem wasserdichten Gehäuse bis 10 ATM Wassertiefe will die Nixon Mission auch mit Design und Materialien überzeugen. Das Gehäuse zum Beispiel ist aus dem Kunststoff Polycarbonat, während die (nicht drehbare) Lünette mit Überrollvorrichtung aus rostfreiem Chirurgenstahl 316L ist. Mit 48 mm gilt die Smartwatch nicht unbedingt als schlank, aber andererseits fordern 10 ATM auch ihren Tribut.

Das Display selbst basiert auf der AMOLED-Technologie, was für einen Energie-sparsamen Betrieb der Nixon Mission sorgt. Vor Kratzern geschützt wird es von einer nicht näher spezifizierten Generation des Corning Gorilla Glass.
Unter der Haube kommt erstmals der Qualcomm Snapdragon Wear 2100 zum Einsatz (zum Beitrag), dem speziell für Wearable Devices konzipierten Prozessor auf Basis eines Snapdragon 400.

Individueller Tieftaucher

Abgesehen von der für eine Smartwatch stärksten Zertifizierung zum Abtauchen kann die Nixon Mission auch in einem anderen Bereich begeistern: Der Individualisierung. Ähnlich der Motorola Moto 360 im Moto Maker lassen sich Lünette und Armband aus verschiedenen Materialien und Farben zusammenstellen. Laut Nixon stehen alleine 20 verschiedene Armbänder zur Auswahl und 15 verschiedene Lünetten. Letztere unter anderem in Cerakote (eine Art Keramikbeschichtung), rostfreiem Edelstahl, Rotguss, Gold und noch einiges mehr. Das Gehäuse wird es in den drei Grundfarben Schwarz, Grau und Orange geben.

Hinzu kommen zwei eigens entwickelte Smartwatch-Apps von Nixon, die auf der Mission bereits vorinstalliert sind.
Mit der Nixon Mission App kann man jederzeit und überall auf der Welt aktuelle Wetterinformationen zum Surfen oder Skifahren in Echtzeit abrufen – Wellenhöhe, gefallener Neuschnee, Temperaturen und so weiter – während die Nixon Trace App die Kopplung mit Trace ermöglicht, um jederzeit die eigenen sportlichen Erfolge sowie Statistiken zu dokumentieren und mit Freunden zu teilen. Zudem sind diverse Watchfaces vorinstalliert, welche das Design der anderen Uhren-Modelle von Nixon imitieren.

Natürlich hat eine solche Smartwatch auch ihren entsprechenden Preis. 399 US-Dollar soll die Android Wear Uhr Gerüchten zufolge kosten, wenn sie in den Handel kommt. Nixon selbst macht zu Preisen und Verfügbarkeit selbst keine Angaben.

[Quelle: Nixon]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


169 Abfragen in 0,403 Sekunden