Noch lange kein altes Eisen – HD2 und Android 4.1 Jelly Bean

Geschrieben von

Immer wenn eine neue Version von Android erscheint, scheuen sich die Hersteller einen umfassenden Update-Fahrplan zu erstellen. In der Regel werden nur die Topmodelle versorgt und die einfachen Modelle gehen leer aus, Ausrede ist hier meistens der Entwicklungsaufwand, die damit verbundenen Kosten und die zu schwache Hardware. Spätestens hier schlägt die Stunde für die XDA Developers.

Denn „Totgeglaubte leben länger“ besagt ein bekannter Spruch und der trifft auf den im Dezember 2009 erschienenen HD2 von HTC voll zu. Ausgeliefert mit Windows Mobile 6.5, einem kapazitiven 4,3″ WVGA-Display und als erstes Smartphone der Welt mit einer Singlecore CPU des Typs Qualcomm QSD8250 mit 1 GHz. Fast schon seit Anfang an erfreut sich das Smartphone höchster Beliebtheit bei den Entwicklern der XDA Developers, was nicht zuletzt die Liste der portierten Systeme zeigt. Neben dem originalen Windows Mobile 6.5 wurde Windows Phone 7 und Android erfolgreich portiert und sogar ein Ubuntu ist auf dem HD2 lauffähig. MeeGo wurde zwar mal angefangen, mehr als über einen Es-läuft-Status ist es allerdings auch nicht hinaus gekommen.

Und der neuste Streich ist nun Android 4.1 Jelly Bean, was vor allem eines beweist: Die Ausrede mit der veralteten Hardware ist und bleibt wirklich nur eine Ausrede, die allerdings unternehmerische Gründe haben wird. Ein Konzern wie Samsung oder HTC verdient sein Geld durch den Verkauf von neuen Smartphones und Tablets, was durch das updaten bestehender Modelle nicht eintritt. Ergo werden ältere Modelle von Updates ausgeschlossen, um die Verbraucher zum Kauf der neuen Modelle zu animieren. Sollte man an dieser Stelle auch nicht verteufeln, denn niemand hat was zum Verschenken, Multimilliarden schwere Konzerne erst Recht nicht.

Aber zurück zum Port von Android 4.1 Jelly Bean. Da sich der HD2 quasi dieselbe Hardware mit dem HTC Desire und Google Nexus One teilt, sind natürlich diese beiden Modelle die Grundlage für Portierungen von Android. Bisher funktioniert das grundlegendste eines Smartphones wie Datenverbindungen per GSM und UMTS, das Telefon, SMS, WLAN Bluetooth und der Ton. Laut der Übersicht funktioniert der Rest bisher nicht, was zum Beispiel den Massenspeicher-Modus oder die Kamera mit einschließt. Wer den derzeitigen Stand auf seinen HD2 flashen will, braucht die ROM und muss das Partitionslayout ein wenig anpassen:

  • System: 250 MB Minimum
  • Cache: 5 MB

[Quelle: XDA Developers | via TechFokus]
The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Pingback: CyanogenMod 10 für Galaxy S portiert » anDROID NEWS & TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,462 Sekunden