Noke U-Lock: Das Fahrradschloss mit App-Anbindung

Geschrieben von

Noke U-Lock

Kickstarter ist nur eine von vielen Crowdfunding-Plattformen, auf denen Geld zur Realisierung spannender Ideen wie dem Noke U-Lock Fahrradschloss gesucht werden. Dieses Exemplar eines modernen Gadgets soll nicht nur besonders sicher sein durch seine Konstruktion, sondern auch smarte Funktionen besitzen. Dazu braucht es nicht einmal ein klassisches Schloss mit Schlüssel.

Die moderne Technik hat schon längst unseren Alltag erobert und diese macht ihn immer komfortabler. Vor allem in Kombination mit einem Smartphone sind zum Teil richtig spannende Dinge möglich, wie das Noke U-Lock Fahrradschloss zeigt. Wem ein einfaches Schloss für seinen Drahtesel zu langweilig ist und der ein gewisses Extra haben will, ist bei diesem Gadget mehr als nur richtig aufgehoben. Vorausgesetzt natürlich, dass man das nötige Kleingeld dafür hat.

Sicher mit Stil und dem Noke U-Lock

Auf den ersten Blick handelt es sich bei dem Gadget um ein ganz normales Bügelschloss, wie man es in Dutzend verschiedenen Varianten im Fahrrad-Fachhandel findet. Nur unterscheidet sich das Noke U-Lock dadurch, dass man es mit seinem Smartphone schließen und wieder öffnen kann, weswegen ein Schloss für einen Schlüssel nicht vorhanden ist. Dennoch setzt das Unternehmen FÜZ Design auf große Sicherheit und will das Schloss kurzerhand aus gehärtetem Stahl herstellen.

Das Smarte an dem Noke U-Lock ist neben der Anbindung an ein Smartphone – geschlossen und geöffnet wird es per Bluetooth – eine Diebstahl-Sicherung. Sobald sich Langfinger an dem smarten Fahrradschloss zu schaffen machen, ertönt ein schriller Piepton, welcher die Aufmerksamkeit der Umgebung auf sich zieht und somit Diebe effektiv abschreckt bzw. wieder vertreibt. Um es zu öffnen muss man sich lediglich mit seinem Smartphone in der Nähe des Noke U-Lock befinden und eine Taste drücken. Ist die Verbindung zum Smartphone erfolgreich, wird das Schloss geöffnet.

Übrigens unterstützen die Macher des Fahrradschloss alle drei großen Plattformen: Android, iOS und selbst Windows Phone. Darüber hinaus will man sogar diverse Smartwatch-Modelle unterstützen, womit Android Wear Uhren interessant werden dürften. Immerhin trägt man diese am Handgelenk und wären geradezu ideal als digitaler Schlüssel. Man kann über die App zum Noke U-Lock sein Fahrrad sogar an seine Freunde verleihen. Entweder einmalig oder nur an bestimmten Tagen bzw. zu bestimmten Zeiten.

Bei einem solchen Gadget stellt sich natürlich zwangsläufig die Frage, wie es denn mit dem Akku aussieht. Laut den Entwicklern soll das Schloss zwischen fünf und sechs Monate bei aktivierter Alarm-Funktion genutzt werden können. Sobald der Akku nur noch 20 Prozent Restenergie besitzt, meldet sich das Schloss bei der App mit einer entsprechenden Nachricht und man kann es per MicroUSB aufladen. Sollte der Akku jedoch komplett leer sein, gelangt man dennoch an das Schloss: Mit einer zuvor festgelegten Notfall-Klickfolge kann man das Schloss auch ohne Strom öffnen (und danach aufladen).

Noke U-Lock Notfall-Öffner

Bis zum 18. April läuft die Kampagne noch, die ihr angestrebtes Spendenziel bereits erreicht hat. Mit 99 US-Dollar respektive knapp 91 Euro ist man dabei, wobei man auch gleich Sets aus mehreren Noke U-Lock Schlössern zum entsprechenden Mehrpreis erwerben kann. Die Auslieferung soll übrigens erst im September diesen Jahres erfolgen.

[Quelle: Kickstarter]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Noke U-Lock: Smartes Fahrradschloss sucht auf Kickstarter nach Unterstützung - Androidmag.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,422 Sekunden