Nokia gibt Meltemi-Linux auf

Geschrieben von

Das es dem Handykonzern Nokia eher schlecht als Recht geht, dürfte nahezu jeder mittlerweile wissen. Das Nokia die Plattform MeeGo kurz nach dessen Veröffentlichung ebenfalls eingestellt hat wissen weniger Menschen. Das der Konzern zudem an einem Linux-basierten Nachfolger betagten Systeme Symbian S40 und und Feature-Phones-Synbian arbeitete, wussten die allerwenigsten.

Das Meltemi genannte Projekt sollte die künftigen Feature Phones und Smartphones mit Symbian S40 beerben, doch im Zuge des angekündigten Stellenabbaus wird das Projekt endgültig begraben. Das wollen zumindest die Kollegen von AllThingsD erfahren haben von einer wie üblich unbekannten Quelle. Offiziell hat Nokia allerdings nie die Existenz des Projektes Meltemi bestätigt, dementiert oder kommentiert. Als Stephen Elop, derzeitiger CEO von Nokia, auf Meltemi angesprochen wurde, erklärte dieser, dass lediglich einige Entwicklungsprojekte eingestellt wurden oder noch werden.

Die für Feature Phones bei Nokia verantwortliche Managerin und gerüchteweise auch Verantwortliche für die Entwicklung von Meltemi, ist eine der Manager die Nokia demnächst verlassen werden. Im gleichen Zuge steht die Zukunft von Qt, einem plattform-übergreifenden Framework zur Anwendungsentwicklung in den Sternen. Angeblich sollte Meltemi insbesondere auf Qt basieren und für die Smartphone-Plattform Windows Phone ist Qt von keinerlei Bedeutung. Lut Nokia-Mitarbeiter Richard Kerris will der Konzern zumindest noch eine zeitlang an Qt festhalten.

[Quelle: AllThingsD | via Heise.de]
The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


212 Abfragen in 0,660 Sekunden